Ewig singen die Wälder- nun auch an der Börse: neues Zertifikat setzt auf nachhaltige Holzunternehmen

Der Holzmarkt ist der drittgrößte Rohstoffmarkt weltweit, nach Öl und Gas. Allein der Weltedelholzmarkt hat ein Volumen von jährlich zirka 30 Milliarden US-Dollar. Holz wächst nach, ist stabil bei vergleichsweise geringem Gewicht, dämmt gut und ist witterungsbeständig. Es ist zu finden im Schiffs- und Hausbau, bei Möbeln und Musikinstrumenten, als Rohstoff für Papier und Viskose, und es dient als Brennstoff. Ist es unbehandelt, ist es unproblematisch zu entsorgen. Weil die Öl- und Gaspreise steiegn, gewinnt auch die energetische Nutzung von Holz an Attraktivität, zumal hierbei kaum Schadstoffe freigesetzt werden.

Angesichts der steigenden internationalen Nachfrage rückt allerdings auch die Frage der Nachhaltigkeit der Produzenten und Verwerter von Holz in den Vordergrund. Illegaler Holzeinschlag, die sehr großzügige und unüberwachte Vergabe und Nutzung der Einschlagkonzessionen sowie weitere Raubbaupraktiken sind mitverantwortlich für den Rückgang insbesondere von Tropenwäldern. Die Umweltorganisation WWF schätzt das Ausmaß der weltweiten jährlichen Waldzerstörung auf mindestens 15 Millionen Hektar - damit verlieren nicht nur bedrohte Tier- und Pflanzenarten ihren Lebensraum, sondern auch viele Menschen ihre Existenzgrundlage.

Für Anleger gibt es inzwischen verschiedene Möglichkeiten, auch unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten in Holz zu investieren. Eine davon ist der Holz Nachhaltigkeits-Basket, den die österreichische Raiffeisen Centrobank entwickelt hat. In ihm sind neun internationale Holzunternehmen enthalten, die sich laut Einschätzung des Wiener Finanzinstituts durch nachhaltiges Wirtschaften mit Holz auszeichnen. Wie Stefan Neubauer von der Raiffeisen Centrobank gegenüber ECOreporter.de erklärte, führte die Bank kein Nachhaltigkeitsresearch durch, um die Aktien auszuwählen - sie habe sich dafür entschieden, nur Unternehmen aufzunehmen, die ihre Nachhaltigkeit durch eine entsprechende Zertifizierung nachweisen.

Für nachhaltige Forstwirtschaft gibt es verschiedene Zertifikate. Das wohl bekannteste ist das Forest Stewardship Council (FSC). Es wurde 1993 nach dem Umweltgipfel in Rio de Janeiro ins Leben gerufen. FSC ist eine Nichtregierungsorganisation. Sie hat nachhaltige Bewirtschaftungsstandards für Waldprodukte entwickelt. Bei FSC-geprüften Plantagen sind angemessene Löhne garantiert, und die Aufforstungen sind ökologisch. Die Plantagenbetreiber müssen bestimmte Schutzgebiete ausweisen, beispielsweise an Bachläufen. In diesen Schutzgebieten ist das Fällen von Bäume verboten. Wer diese Standards erfüllt, kann ein FSC-Siegel erhalten. Bislang wurden über 50 Millionen Hektar Wald nach den Kriterien des FSC zertifiziert. Heute können Verbraucher und Großkunden aus zehntausenden Holzprodukten mit FSC-Siegel auswählen. Ihr Handelsvolumen beläuft sich auf mehrere Milliarden Euro pro Jahr.

Unter den neun im Nachhaltigkeits-Basket der Raiffeisen Centrobank enthaltenen Unternehmen wurden fünf zumindest in Teilen FSC-zertifiziert: die mit dem WWF Österreich kooperierende und seit kurzem börsennotierte Teak Holz International, die finnische Stora Enso, die schwedische Holmen, die australische Timbercorp und die kanadische Sino Forest. Wie die Bank ausführt, sind die übrigen Titel im Basket zumindest ISO-zertifiziert oder können andere anerkannte Zertifikate nachweisen, etwa das des PEFC (Programm for the Endorsement of Forest Certification Schemes). Dieses ist laut eigener Darstellung die weltweit größte unabhängige Organisation zur Sicherstellung und kontinuierlichen Verbesserung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung unter Gewährleistung ökologischer, sozialer und ökonomischer Standards.

Auf den Aktienkorb bietet die Raiffeisen Centrobank zum einen ein Anlagezertifikat ohne Laufzeitbegrenzung an. Laufzeitbeginn ist der 27. April 2007, Berechnungsstichtag ist der 25. April 2007. Der Ausgabepreis beträgt zehn Euro plus 0,30 Euro Ausgabeaufschlag, die Bank behält also drei Prozent als Gebühr ein. Das Bezugsverhältnis ist zehn zu eins. Die Zeichnungsfrist läuft vom 2. April bis zum 24. April 2007. Zum anderen können Anleger bei der Wiener Bank in ein Garantie-Zertifikat auf den Holz Nachhaltigkeits-Basket investieren. Dessen Laufzeit reicht vom 27. April 2007 bis zum 29. April 2013, Berechnungsstichtag ist der 25. April 2007. Die Zeichnungsfrist läuft ebenfalls vom 2. April bis zum 24. April 2007. Als Stückelung dieser Daueremission sind nominale 1.000 Euro festgelegt, auf den Emissionspreis werden auch hier drei Prozent als Gebühr aufgeschlagen.

Wie Stefan Neubauer von der Raiffeisen Centrobank gegenüber ECOreporter.de mitteilte, sind zwar alle neun Titel in den Zertifkaten gleich gewichtet. Da der Börsengang der Teak Holz International aber erst Ende März erfolgt sei, behalte man sich das Recht vor, aufgrund der womöglich zu geringen Liquidität der Aktie diesen Titel im Basket unterzugewichten. Er nahm auch zu der Angabe im Prospekt des Angebots Stellung, wonach Zeichner des Garantie-Zertifikat zum jährlichen Feststellungstag (27. April) zu 90 bis 100 Prozent an der Entwicklung des Holz Nachhaltigkeits-Basket partizipieren. Die endgültige Festlegung der Quote werde jeweils am Berechnungsstichtag festgelegt, so Neubauer. Sie hänge von der Entwicklung der Anleihen ab, mit denen das Angebot hinterlegt sei. Garantiert sei den Anlegern aber die hundertprozentige Tilgung des eingezahlten Nominalen.

Anlage-Zertifikat
ISIN/WKN AT0000A053Z8 / RCB7YJ
Emissionspreis 10 EUR + 0,3 EUR Ausgabeaufschlag
Zeichnungsfrist 02.04.2007 - 24.04.2007
Berechnungsstichtag 25.04.2007
Laufzeitbeginn 27.04.2007
Laufzeit Open end
Bezugsverhältnis 10:1
Börsennotiz: Wien, Stuttgart

Garantie-Zertifikat
ISIN / WKN AT0000A05428 / RCB0WM
Stückelung Nominale EUR 1.000,-
Emissionspreis 100% + 3% Ausgabeaufschlag
Zeichnungsfrist 02.04.2007 - 24.04.2007
Berechnungsstichtag 25.04.2007
Laufzeit 27.04.2007 - 29.04.2013
Börsennotiz: Wien, Stuttgart

Bildhinweise:
Regenwald in Brasilien: Luftbild und Froschperspektive; / Quelle: Precious Woods;
Abtransport von geschlagenem Holz. / Quelle: Stora Enso
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x