15.12.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Ex-Vorstand von Atomkonzern wird Vorstandschef der Solar Millennium AG

Prof. Dr. Utz Claassen wird Vorsitzender des Vorstands der Erlanger Solar Millennium AG. Dies hat der Aufsichtsrat des Herstellers solarthermischer Kraftwerke gestern auf einer außerordentlichen Sitzung einstimmig beschlossen. Claassen übernimmt seine neue Aufgabe zum 1. Januar 2010. Von 2003 bis 2007 war der Manager Vorstandsvorsitzender des Atomkonzerns EnBW Energie Baden-Württemberg AG.

Als Vorsitzender des Vorstandes soll Claassen für die Ressorts Unternehmensstrategie, Konzernführung, Konzernentwicklung, Technologieentwicklung, Organisation, Beteiligungsmanagement, Recht, Revision, Risikomanagement, Public Relations (PR), politische Beziehungen und Gremienarbeit/Organbeziehungen verantwortlich sein. Die weitere neue Aufgabenverteilung im Vorstand will das Unternehmen im Januar 2010 bekannt geben.

Wie Solar Millennium weiter berichtet, ist Claassen, der am 7. Mai 1963 in Hannover geboren wurde und in Hannover und Oxford studiert sowie in Hannover promoviert hat, Honorarprofessor am Institut für Controlling der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover sowie Professor für Innovative Unternehmensführung, Risikomanagement und Wissensmanagement an der GISMA Business School. Zudem ist er Mitglied des Stiftungsrates der Georg August Universität Göttingen. Der Manager blicke auf zahlreiche Stationen in seinem Berufsleben zurück darunter Tätigkeiten für McKinsey in Düsseldorf, Ford Europa in Brentwood, die Volkswagen AG in Wolfsburg und die VW-Tochter  Seat in Barcelona. Von 1997 bis 2003 habe Claassen die Satorius AG als Vorstandsvorsitzender zu einem international führenden Labor- und Prozesstechnologieanbieter in den Bereichen Biotechnologie und Mechatronik ausgebaut. Der EnBW AG habe er mehrfach zu Rekordergebnissen verholfen.

Helmut Pflaumer, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Solar Millennium AG, sagte: „Dass der ehemalige Konzernchef eines der größten deutschen Energieversorger seine unternehmerische Schaffenskraft nun auf die erneuerbaren Energien konzentriert, reflektiert in positivster Weise den gesellschaftlichen Wertewandel und Paradigmenwechsel bezüglich Ressourcenschonung und Klimaschutz.“ Claassen verwies seinerseits darauf, dass er bereits im September 2006 ich auf dem 1. Deutschen Klimakongress in Berlin bildhaft gefordert habe, die Energie, die in Tokio, New York oder Zentraleuropa verbraucht werde, idealerweise in der Kalahari und in der Sahara zu gewinnen. „Die Solarthermie stand schon damals im Zentrum dieser Idee“, so Claassen.

Die Aktie des Unternehmens legte in Frankfurt bis zum Mittag um 4,41 Prozent zu auf zuletzt 31,99 Euro (11:51 Uhr). Vor einem Jahr kostete sie 9,30 Euro.

Solar Millennium AG: ISIN DE0007218406 / WKN 721840

Bild: Utz Claassen / Quelle: Universität Göttingen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x