16.01.13

Experten sagen Solarboom in der MENA-Region voraus

Der weltweite Photovoltaikmarkt hat sich lange Jahre auf wenige westliche Märkte konzentriert. Nun fächert er sich immer weiter auf. Großes Wachstumspotential sehen Experten etwa in der so genannten MENA-Region, also dem Landstreifen, der Südlich des Mittelmeeres und nördlich der Sahara von Marokko bis in den Nahen Osten verläuft und sehr sonnenreich ist. MENA steht für Middle East & North Africa.

Die US-amerikanischen  Marktforscher von GTM Research haben in Kooperation mit der Emirates Solar Industry Association (ESIA) eine Marktanalyse vorgelegt, wonach der Photovoltaikmarkt der Region bis 2015 in jedem Jahr um 3,5 Gigawatt (GW) zulegen und bis dahin einen Anteil am Weltmarkt von acht Prozent erreichen wird. Zum Vergleich: mit einem Zubau von rund sieben GW war Deutschland in 2011 der weltweit größte Photovoltaikmarkt gewesen.

Laut der Studie sind die Türkei und Saudi-Arabien die größten Absatzmärkte der MENA-Region, letzterer könne bis 2015 allein schon eine Größe von einem GW erreichen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x