07.02.13

Experten sagen weiter starken Preiswettbewerb bei Solarherstellern voraus

Die großen chinesischen Solarhersteller werden weiter an der Preisschraube drehen. Das sagen die Marktforscher von Greentech Media (GTM) Research aus San Francisco voraus. Laut ihrer Marktanalyse werden diese Unternehmen ihre Kosten bei der Produktion von herkömmlichen Solarmodulen weiter deutlich verringern und so weiter einen hohen Preisdruck auf die Konkurrenz ausüben.

Laut GTM Research waren die Produktionskosten je Solarmodul bei den führenden Herstellern aus der Volksrepublik von 2009 bis 2012 um 50 Prozent gesunken. Herstellern wie Jinko, Yingli, Trina und Renesola trauen die Marktforscher weitere Kosteneinsparungen um 30 Prozent voraus. Dies gelinge zum einen durch den Einsatz von dünneren Solarwafern oder die Einführung rahmenloser Solarmodule. Das größte Potential für Kostensenkungen bestehe allerdings außerhalb der Modulproduktion, etwa beim Bezug und der Aufbereitung von Silizium, dem wichtigsten Rohstoff für die Fertigung von Solarwafern, aus denen dann die Solarzellen entstehen, die in Solarmodulen gebündelt werden.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x