12.07.10 Erneuerbare Energie

Fällt die Kappung der italienischen Solarstromvergütung höher aus als erwartet?

Die Kürzung der Einspeisetarife für Solarstrom in Italien im kommenden Jahr könnte stärker ausfallen als bislang angenommen. Agenturberichten zufolge sollen 2011 die Vergütungen in drei Schritten und damit im Abstand von jeweils vier Monaten beschnitten werden. Geplant ist demnach, dass die Vergütungen von Anlagen über 500 Megawatt insgesamt um 30 Prozent und für kleinere Anlagen um 20 Prozent gekürzt werden. Bislang war von Kürzungen um 18 Prozent die Rede gewesen. Außerdem will die italienische Regierung für den Ausbau der Photovoltaik einen Deckel einführen. Das Maximum soll demnach bei 3000 Megawatt für die kommenden drei Jahren liegen. 2012 und 2013 sollen dann weitere Kürzungen der Soalrstromvergütung um jeweils sechs Prozent folgen. Zitiert werden Industriekreise.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x