26.02.13 Fonds / ETF

FairWorldFonds nicht mehr im freien Vertrieb

Der nachhaltige Mischfonds FairWorldFonds der Union Investment Luxembourg S.A. wird nur noch über Genossenschaftsbanken vertrieben. Das hat Union Investment auf Nachfrage von ECOreporter erklärt. Diese ist die Investmentgesellschaft der DZ BANK-Gruppe und Teil der genossenschaftlichen FinanzGruppe.

Der FairWorldFonds investiert weltweit in verzinsliche Wertpapiere, Aktien sund auch in Mikrofinanzfonds. Dabei trifft das Fondsmanagement um Ingo Speich Investitions- und Anlageentscheidungen annhand sozialen, ökologischen und entwicklungspolitischen Kriterien, die „Brot für die Welt“ gemeinsam mit dem SÜDWIND-Institut für Ökonomie und Ökumene formuliert hat.

Ingo Scheulen von der Ökologische Finanzdienstleistungen Ingo Scheulen bedauert die Entscheidung von Union Investment, freie Anlageberater wie ihn vom Vertrieb dieses nachhaltige Mischfonds auszuschließen. Bis Mitte 2012 habe er den FairWorldFonds noch vermitteln können und dann erst nach hartnäckiger Nachfrage Monate später erfahren, dass die Union-Investment nicht an einer Vertriebsvereinbarung interessiert sei.

Scheulen ist auch Vorsitzender von ökofinanz-21 e.V., einem Netzwerk für nachhaltige Vermögensberatung. Ihm zufolge hat das SÜDWIND-Institut angekündigt, den Vertrieb des FairWorldFonds durch freie Vermittler auf der nächsten Anlageausschuss-Sitzung zur Sprache zu bringen. Vermutlich werde es aber einige Monate dauern, bis eine Vertriebsöffnung wieder möglich werden könne.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x