Osram Licht prüft nach eigener Aussage nach wie vor alle Möglichkeiten für das Geschäft mit der Beleuchtung von Stadien (hier in Wien), Straßen oder großen Gebäuden. / Foto: Unternehmen

  Aktien-Favoriten

Favoriten-Aktie Osram: Rätseln um die Leuchtensparte

Osrams Leuchtensparte macht teilweise Verluste. Was aus dem Geschäft wird? - Die Münchner wollen sich mit der Entscheidung noch etwas Zeit lassen. Bis Spätsommer 2018 werde eine Entscheidung getroffen, sagte Vorstandschef Olaf Berlien am Dienstag bei der Hauptversammlung. "Diese Zeit wollen wir uns gemeinsam nehmen und im Aufsichtsrat intensiv diskutieren", zitierte die Wirtschaftswoche den Unternehmenschef.

Das Geschäft mit den Leuchten, Lösungen und Systemen -  kurz LSS - ist die dritte Säule der Osram Licht AG. Im untergeordneten Geschäftsfeld Lighting Solutions (LS) beleuchtet Osram zum Beispiel Straßen, große Gebäude oder Stadien. Jedoch: Hier macht das Unternehmen Verluste, und dafür gibt es Gründe. Neben den marktbedingten gebe es auch hausgemachte Probleme, sagte Berlien in seiner Rede. "Hier werden wir alle Optionen prüfen, um die Situation nachhaltig zu verbessern. Gleichzeitig werden wir mit einer Kombination aus Investitionen und Kostenanpassungen das Geschäft wieder voranbringen."

Der Abbau von mehr als 200 Stellen im bayerischen Traunreut ist inzwischen fast abgeschlossen. Die Leuchten-Produktion wird künftig in Deutschland konzentriert, die Fertigung aus einem Werk in der Slowakei nach Bayern verlegt.

LSS-Sparte ist nicht nur verlustreich

Das Geschäftsfeld mit digitalen Systemen (DS), das ebenfalls zur LSS-Sparte gehört, ist laut Vorstandschef Berlien dagegen "sehr vorteilhaft": "Deswegen haben wir auch ein modernes Werk für Lichtelektronik in Bulgarien und ein weiteres in Mexiko aufgebaut."

Zudem errichte Osram ein neues Geschäftsfeld rund um die intelligente Infrastruktur von Gebäuden.  Die Münchner hatten dazu im Sommer 2017 das US-Unternehmen Digital Lumens gekauft. Ob Licht, Temperatur oder Sicherheitstechnik: Mit Hilfe des Software-Spezialisten könne künftig die gesamte Raumsteuerung zentral erfolgen, sagte Berlien.

Aktuell kostet die Osram-Aktie im Xetra-Handel 66,8 Euro (Stand: 10:53 Uhr). Sie hat gegenüber dem Vortag rund 3 Prozent an Wert eingebüßt. Auf Jahressicht liegt sie knapp 21 Prozent im Plus.

Die Osram Licht AG ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie  nachhaltige Mittelklasse-Aktien.

Osram Licht AG: ISIN DE000LED4000 / WKN LED400

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x