SAP hat die Erlöse aus Cloud-Services deutlich gesteigert. / Foto: Unternehmen

30.01.18 Aktien-Favoriten

Favoriten-Aktie SAP: Starkes Quartal - Gewinn legt zu

Der deutsche Softwarekonzern SAP aus Walldorf bei Stuttgart hatte ein gutes viertes Quartal: Umsatz und Gewinn legten zu. Wir zeigen Ihnen, warum SAP auch für das laufende Jahr positiv gestimmt ist und ob Anleger die Aktie jetzt kaufen sollten.

Ziele erfüllt, Kurs fällt dennoch

SAP konnte im traditionell starken vierten Quartal des abgelaufenen Jahres seine selbst gesteckten Ziele weitgehend erfüllen. Der Nettogewinn stieg deutlich, begünstigt auch durch einen einmaligen Steuereffekt. Insgesamt erhöhten sich Umsatz und Betriebsgewinn im vierten Quartal sowie im Gesamtjahr robust. Dennoch fiel der Aktienkurs heute Morgen (30.1.) vorbörslich auf der Handelsplattform Tradegate um mehr als 1 Prozent. Analysten hatten mit einem besseren Ergebnis für das vierte und letzte Quartal gerechnet.
Am Nachmittag des heutigen 30.1. notierte die Aktie bei 91,30 Euro im Xetra-Handel.

Marge fällt geringer aus

Die operative Marge fiel im vierten Quartal 2017 auf 34,7 Prozent (2016: 35,3 Prozent). Für das Gesamtjahr erreichte SAP eine Marge von 28,9 Prozent (2016: 30 Prozent). Analysten hatten mit 35,1 Prozent für das vierte Quartal und mit 29 Prozent für das Gesamtjahr gerechnet.

Mit dem erzielten Betriebsergebnis von 6,77 Milliarden (2016: 6,63 Milliarden Euro) erreichte der Softwarekonzern fast die eigene Jahresprognose von 6,85 bis 7,0 Milliarden Euro. Der Jahresumsatz von SAP betrug im Gesamtjahr 2017 fast 23,5 Milliarden Euro (2016: Fast 22,1 Milliarden Euro).

Erlöse aus Cloud-Services und Software legen zu

Im Gesamtgeschäftsjahr 2017 erhöhten sich die Erlöse aus Cloud-Services und Software deutlich: Mit einer Steigerung von 8 Prozent auf 19,55 Milliarden Euro (2016: 18,43 Milliarden Euro) lagen sie im Rahmen der gesteckten Ziele. Die hatte SAP im Vorfeld bei von 7 bis 8,5 Prozent angesetzt.

Fazit: Anteile halten und Position aufstocken


Wir sehen in SAP einen sehr gut aufgestellten Konzern im Bereich um Cloud-Services und Software für Unternehmen. SAP erfüllt Jahr für Jahr seine selbst gesteckten Ziele und erweitert sein Geschäftsfeld durch stetige Zukäufe.
Der im zweiten Quartal 2017 angekündigte Aktienrückkauf in Höhe von 500 Millionen Euro verläuft planmäßig. Zum Ende des dritten Quartals hat das Unternehmen eigene Aktien in Höhe von 288 Millionen Euro zurückgekauft.

Bereits investierten Anlegern empfehlen wir, ihre Position zu halten und bis auf maximal 3 Prozent des Gesamtdepotvolumens aufzustocken. Neu-Einsteiger gehen eine kleine Position ein und kaufen Anteile.

Seit dem Börsengang im Jahr 1988 schüttet SAP eine Dividende aus. In diesem Zeitraum wurde die reguläre Dividende nie gesenkt, es kamen regelmäßig Sonderausschüttungen hinzu. Für 2017 will der Konzern eine Dividende von 1,30 Euro je Aktie an seine Aktionäre ausschütten. Beim aktuellen Aktienkurs entspräche das einer Dividendenrendite von etwa 1,4 Prozent.

SAP ist eine  ECOreporter-Favoriten-Aktie (Link entfernt)  aus der Reihe  Dividendenkönige (Link entfernt). Zum aktuellen Unternehmensportrait gelangen Sie  hier.

SAP SE: ISIN DE0007164600 / WKN 716460
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x