22.02.10 Erneuerbare Energie

Ferrostaal und eSolar bauen zusammen Solartürme

Bei der Herstellung schlüsselfertiger Solaranlagen will der kalifornische Solarkonzern eSolar künftig mit dem Essener Projektierer Ferrostaal AG  zusammenarbeiten. Die Kooperation sei für den Anlagenbau in Ländern wie Spanien, Südafrika und den Vereinigten Arabischen Emiraten vereinbart worden, hieß es.

Entsprechend der Vereinbarung werde eSolar Technologie für Solarfelder bereitstellen, während Ferrostaal als Generalunternehmer die Realisierung der Anlagen und der Kraftwerksblöcke sowie die Finanzierungen übernehme.
Beim Anlagenbau setzen die Amerikaner auf eine spezielle Turm-Technologie. Dabei reflektieren Spiegel das Sonnenlicht auf einen Receiver am oberen Ende eines Turms. Dieser erhitzt Wasser und erzeugt Dampf, der eine Turbine antreibt und dadurch Strom erzeugt. Die erste und bislang einzige Anlage dieser Art hat das Unternehmen mit Sitz in Pasadena im Sommer 2009  in Betreib genommen Der Sierra SunTower in Lancaster, Kalifornien, hat nach Angaben des Herstellers eine Kapazität von 5 Megawatt.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x