Photovoltaikanlagen auf französischen Dächern sind das Investmentziel des neuen Angebots. / Bildquelle: Centrosolar AG.

  Anleihen / AIF

Festzinsinvestment zu Solaranlagen in Frankreich

Eine neue Photovoltaik-Direktbeteiligung soll noch im laufenden Monat auf den Markt kommen. Mit dem neuen Angebot, das in Frankreich investieren soll, wendet sich das Emissionshaus Leonidas Associates aus Kalchreuth erstmals seit zwei Jahren wieder dem Anlagesegment Solarenergie zu.

Über die Beteiligung Leonidas III Solar-Festzins Frankreich will die Initiatorin 5,9 Millionen Euro bei Einlegern einwerben, die zur Finanzierung von drei Dachsolaranlagen dienen sollen. Anleger können ab 5.000 Euro als Darlehensgeber einsteigen. Die Beteiligung ist auf acht Jahre angelegt. Leonidas stellt für die Jahre 2014 bis 2020 eine Verzinsung von 6,5 Prozent pro Jahr in Aussicht. 2021 sollen die Anleger zusätzlich zu dem Festzins das eingesetzte Kapital zurückerhalten. Unterm Strich ist geplant, denInvestoren 152 Prozent ihrer Beteiligung auszuzahlen. Das heißt, sie sollen ihr Anlagevermögen zurückerhalten plus 52 Prozent Ertrag.

Die ausgewählten Dachsolaranlagen in Frankreich mit zusammen 3,4 Megawatt  Leistungskapazität sind laut Leonidas bereits in Betrieb und erhalten eine staatlich garantierte feste Einspeisevergütung. Zwei der drei Investitionsziele befinden sich den Angaben zufolge in Zentralfrankreich, eines in Südfrankreich.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x