Läuft mittlerweile auf Hochtouren: die Biokohleproduktion der FFK Enviornment GmbH. / Quelle: Unternehmen

22.05.13 Anleihen / AIF

FFK Enviorment GmbH startet Biokohle-Produktion

Ihre erste Produktionsstätte für Biokohle hat die FFK Enviorment GmbH aus Peitz in Betrieb genommen. Das Werk im brandenburgischen Forst in der Lausitz, das ursprünglich schon im Herbst 2012 hatte in Betrieb gehen sollen produziere mit 20 Beschäftigten auf 12.000 Quadratmetern jährlich 200.000 Tonnen der FFK-Biokohle, so FFK Enviorment.

Dabei handelt es sich um Brennstoff-Pellets die aus Biomasse-Reststoffen wie Grünabfällen, Nussschalen und Bindemitte sowie Resten von der Papierproduktion hergestellt werden. Ebenfalls verarbeitet werden Kohlereste. Dazu FFK-Vorstand Frank Kochan „Für unsere Pellets muss kein Baum gefällt werden, wir nehmen, was andere nicht mehr verarbeiten können.“ Verkauft werde die Biokohle zum Preis von Stienkohle.

In das Werk hat FFK nach eigenen Angaben rund 10 Millionen Euro investiert. FFK hatte 2011 über eine Unternehmensanleihe (ISIN DE000A1KQ4Z1) bei Anlegern 16 Millionen Euro an frischem Kapital für den Ausbau seiner Produktionskapazitäten in Deutschland eingesammelt. Das Wertpapier ist mit 7,25 Prozent jährlich fest verzinst und läuft noch bis 2016. Gehandelt wird es an der Börse Düsseldorf. Ursprünglich sollte die Anleihe FFK Enviornment 25 Millionen Euro einbringen.

Das 1992 gegründete Unternehmen mit Sitz in Peitz bei Cottbus hat im ersten Halbjahr 2012 bei 12,5 Millionen Euro Umsatz eine Millionen Euro Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) erwirtschaftet. Es beschäftigt derzeit rund 110 Mitarbeiter.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x