Vivint Solar greift bei seinen Dachanlagen-Projekten künftig auf Module von Canadian Solar zurück. Im Bild: die Produktion in Kanada. / Foto: Unternehmen

11.09.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Finanzspritze und Ausrüstervertrag für Canadian Solar

Recurrent Energy, eine 100prozentige Projektentwicklungs-Tochter des Solarmodulherstellers Canadian Solar aus Ontario in Kanada, hat die Finanzierung für das „Tranquillity“- Solarprojekt in Kalifornien abgeschlossen. Ein Konsortium von sechs Banken unter Führung der Nord/LB stellt für das Solarprojekt mit einer Nennleistung von 200 Megawatt insgesamt (inkl. Kreditrahmen) 337 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Die anderen Banken des Konsortiums sind Rabobank, Santander, KeyBanc, CIT, and CIBC.

Der Solarpark wird derzeit errichtet und soll im vierten Quartal 2016 wirtschaftlich in Betrieb gehen. Der erzeugte Strom wird für 15 Jahre an den kalifornischen Energieversorger Southern California Edison verkauft. Vor einer Woche hatte Canadian Solar vermeldet, dass Recurrent Energy den Mehrheitsanteil von 51 Prozent an dem Solarprojekt an Southern Power, einer Tochter des US-amerikanischen Energieunternehmens Southern Company, veräußert hat.

Langfristiger Liefervertrag mit Vivint

Zudem hat Canadian Solar nach eigenen Angaben einen langfristigen Ausrüstervertrag mit dem US-Dachsolaranlagen-Projektierer Vivint Solar aus Lehi in Utah  geschlossen. Weder über Laufzeiten noch darüber, wie viele Module Canadian Solar im Rahmen dieser Kooperation liefern soll, machte der Konzern bekannt. Auch zu finanziellen Details rund um diesen Deal äußerte sich Canadian Solar nicht.
Canadian Solar Inc.: ISIN CA1366351098 / WKN A0LCUY
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x