Kalifornisches Großprojekt von First Solar. Der Konzern setzt vor allem in den USA Solarparks um, die er mit eigenen Modulen bestückt. / Quelle: Unternehmen

28.04.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

First Solar auf Wachstumskurs - Konzernchef tritt zurück

First Solar meldet ein deutliches Wachstum im ersten Quartal und hat die Prognose für das Gesamtjahr leicht angehoben. Die Aktie des Photovoltaikonzern aus dem US-Bundesstaat Arizona legte nach Bekanntgabe der Zwischenbilanz an der Nasdaq leicht zu. Sie verteuerte sich dort bis zum Börsenschluss um 1,3 Prozent auf 62 US-Dollar. Sie bewegt sich damit auf Vorjahresniveau.

First Solar hatte im ersten Quartal 2015 noch einen Umsatzeinbruch von über 950 Millionen auf 469,2 Millionen Dollar erlitten. Für die ersten drei Monate des laufenden Jahres gab der Konzern nun einen Umsatzsprung auf 848 Millionen Dollar bekannt. Zugleich erwirtschaftete First Solar einen Gewinn je Aktie von 1,66 Dollar. Für das erste Quartal 2015 hatte das Unternehmen noch einen Verlust beim Ergebnis je Aktie von 0,62 Dollar ausgewiesen, nach einem Quartalsgewinn von 1,12 Dollar pro Anteilsschein im ersten Quartal 2014.

Chief Executive Officer (CEO) Jim Hughes erklärte das Gewinnwachstum unter anderem damit, dass First Solar den Mehrheitsanteil an dem großen Solarprojekt Desert Stateline in Kalifornien veräußert hat. Käufer sei Southern Power, eine Tochter des US-amerikanischen Energieunternehmens Southern Company, das schon lange Geschäfte mit First Solar macht.

Jim Hughes erhöhte in Teilen die Prognose für das Gesamtjahr. Weiterhin erwartet er einen Umsatz von 3,8 bis 4,0 Milliarden Dollar. Doch der operative Gewinn soll 300 bis 370 Millionen Dollar erreichen statt wie bisher angenommen 260 bis 330 Millionen Dollar. Der CEO stellte ein Ergebnis je Aktie von 4,1 bis 4,5 Dollar in Aussicht statt 4,0 bis 4,5 Dollar. Wie bisher peilt der Konzern, der in den vergangenen Jahren das Projektgeschäft stark ausgebaut hat, aber weiterhin der weltweit größte Hersteller von Dünnschicht-Solarmodulen ist, Modulauslieferungen mit einer Gesamtkapazität von 2,9 bis 3,0 Gigawatt (GW) an.

Wie First Solar ferner bekannt gab, wird Jim Hughes zur Jahresmitte den Chefposten aufgeben. Er werde aber weiterhin dem Führungsgremium des Solarkonzerns angehören, hieß es. Sein Nachfolger als CEO wird demnach zum 1. Juli Mark R. Widmar, seit fünf Jahren der Finanzchef von First Solar.

First Solar Inc: ISIN US3364331070 / WKN A0LEKM
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x