Das Kerngeschäft von Forest Finance ist die nachhaltige Holzproduktion in Lateinamerika zu der das Bonner Unternehmen Kapitalanlagen herausgibt. Im Bild: ein Holzlager in Panama. / Foto: Unternehmen

28.11.15 Anleihen / AIF

ForestFinance startet neue Genossenschaft „IPO“

Über eine neu gegründete Genossenschaft mit dem Namen Internationale Produzenten Organisation (IPO) will die ForestFinance GmbH den Vertrieb ihrer Holz- und Waldprodukte stärken. Die IPO soll überdies bei der Weiterverarbeitung der Erzeugnisse aus Holz, Kakao und beispielsweise auch Honig aktiv werden. Außerdem plant die IPO Investments anzubieten.

Die IPO versteht sich ForestFinance zufolge als Erzeuger-Verbraucher-Genossenschaft. Als solche richte sie sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen, sowohl auf der Seite der Rohstoffverarbeiter als auch auf der Seite der Vermarkter. Der IPO stehen dazu Forstbestände mit zehn bis 20 Jahre alten Bäumen von ForestFinance zur Verfügung. Die ForestFinance-Gruppe bewirtschaftet ihrerseits aktuell 16. Hektar Forst- und Waldflächen in Panama, Peru, Kolumbien und Vietnam. Schon jetzt werde ein Teil der Erzeugnisse im Onlineshop der ForestFinance-Gruppe vermarktet (treeshhop.de). Dort gibt es unter anderem Topfuntersetzer, Tafelboxen, Spielzeug und Frühstücksbretter aus Holz sowie Schokolade.

Die IPO sitzt wie ForestFinance in Bonn. Vorstand der IPO ist Olaf van Meegen, der auf den ForestFinance-Internetseiten auch im Team des Schweizer Büros von ForestFinance geführt wird. Aufsichtsrat ist ForestFinance-Gründer Harry Assenmacher. Zu den Gründungsmitgliedern der IPO zählen laut Satzung außerdem Christiane Pindur, Iris Gerristen, Jan Fockele und die Forest Finance Service GmbH, eine Tochtergesellschaft der ForestFinance-Gruppe. Die ForestFinance-Gruppe selbst bietet Anlegern eine Reihe von Waldinvestments an. Lesen Sie dazu, dieses  Interview  mit Harry Assenmacher.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x