Leonidas setzt bei den Frankreich-Windparks unter anderem auf Windräder von Senvion. Der Hamburger Hersteller firmierte bis vor kuzem noch als REpower Systems SE. / Quelle: Unternehmen

  Anleihen / AIF

Frankreich-Windpark von Leonidas fertiggestellt

Die Fertigstellung eines Windparks in Frankreich meldet das Emissionshaus Leonidas Associates. Dabei handelt es sich um eine Windfarm in der Normandie, die über 20,5 Megawatt Leistungskapazität aus zehn Turbinen des  Hamburger Herstellers Senvion  (vormals REpower Systems SE) besteht. Finanziert wird dieser Windpark durch den geschlossenen Fonds Leonidas VIII. Die Beteiligung ist seit Sommer 2012 ausverkauft. Obwohl die Errichtung der Windräder länger gedauert habe als ursprünglich geplant, werde der Fonds die im Prospekt prognostizierten Ausschüttungen unverändert leisten, erklärte das Unternehmen nun. Der Fonds auf 17 Jahre angelegte Fonds werde wie angekündigt erstmals 2014 acht Prozent an die Investoren ausschütten.

„Auch die Gesamtausschüttungsprognose von 221 Prozent bleibt gleich. Dazu beigetragen haben entsprechende Einsparungen in der Investitionsphase“, so Max-Robert Hug, Geschäftsführender Gesellschafter der Leonidas Associates GmbH.  ECOreporter.de hat den Fonds Leonidas VIII in einem  ECOanlagecheck  analysiert.


Mit dem Bauabschluss der Windfarm in der Normandie sind nunmehr zwei Frankreich-Windparks von Leonidas vollends fertiggestellt. Das zweite Projekt befindet sich in der Region Champagne-Ardenne und kommt auf 22 MW Leistungskapazität. Anleger sind über den Fonds Leonidas IX Dieses Angebot ist seit Ende Oktober 2012 ausverkauft. Zusammengenommen verfügt Leonidas damit bislang in Frankreich über 42,5 MW installierte Windkraftleistung. In die beiden Fonds, die die Anlagen finanzieren, haben Leonidas zufolge insgesamt 800 Anleger 22 Millionen Euro investiert. Die Bauarbeiten für einen dritten Windpark, in den der geschlossene Fonds Leonidas XI investiert, sollen noch im laufenden Monat beginnen, hieß es.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x