FuelCell Energy baut und installiert vor allem große Industrielle Stromanlagen auf Brennstoffzellenbasis. / Quelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

FuelCell Energy weiter in der Verlustzone

Eine verbesserte Bilanz für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres (Bilanzstichtag 31. Juli) hat der US-Brennstoffzellenhersteller FuelCell Energy Inc. aus Danbury in Connecticut vorgelegt. Das Börsenecho dazu war sehr positiv.

Der Umsatz der ersten drei Quartale 2013 lag mit 132,5 Millionen Dollar 55 Prozent über dem des Vorjahreszeitraums. Das erste Dreivierteljahr 2012 hatte FuelCell Energy mit 85,2 Millionen Dollar Umsatz beschlossen. Den Löwenanteil dieser Umsätze hat das Unternehmen nach eigenen Angaben mit Produktverkäufen erzielt, der kleinere Teil entfiel auf Serviceleistungen.

Dennoch verbuchte FuelCell Energy für die ersten neun Monate des laufenden Jahres 27,1 Millionen Dollar Nettoverlust. Das entspricht einer Steigerung um knapp zwei Prozent gemessen am Vergleichszeitraum 2012. Dazu beigetragen hätten erhöhte Kosten für die Geschäftsentwicklung in den USA und Europa, teilte der Vorstand mit. Der Verlust im vor Steuern und Zinsen (EBIT) sank hingegen auf 22,9 Millionen Dollar, verglichen mit 23,7 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Stark verlief das dritte Quartal. Hier verbuchte FuelCell Energy mit 54 Millionen Dollar einen Umsatzrekord. Verglichen mit dem Vorjahresquartal bedeutet dies eine Steigerung um 81 Prozent. Denn im dritten Quartal 2012 hatte das Unternehmen noch 29,7 Millionen Dollar Umsatz erzielt. Der Nettoverlust des dritten Quartals ist auf Jahressicht um 40 Prozent auf 6,4 Millionen Dollar gesunken. Im Vorjahreszeitraum hatte ein Nettoverlust von nach 10,7 Millionen Dollar zu Buche geschlagen. Mehr als halbiert hat sich der EBIT-Verlust. Er fiel auf 4,6 Millionen Dollar nach 10,5 Million Dollar im Vorjahresquartal.

Positiv bewertete die Unternehmensführung die Auftragslage zum Bilanzstichtag 31. Juli.  Insgesamt hatte  FuelCell zu diesem Zeitpunkt Bestellungen für 380,8 Millionen Dollar in den Auftragsbüchen. Das ist deutlich mehr als doppelt so viel als im Vorjahr. Damals kam FuelCell Energy auf Aufträge für 172 Millionen Dollar  Der Auftragsbestand für Brennstoffzellentechnologie legte ebenso stark zu. Er erreichte 199,6 Millionen Dollar nach 75,7 Ende Juli 2012. Zur möglichen weiteren Geschäftsentwicklung machte die Unternehmensführung zunächst keine Angaben.   

Die Börsianer nahmen die Nachrichten aus Danbury wohlwollend auf. Die FuelCell-Aktie legte heute bis 12:05 Uhr an der Deutschen Börse satte 19,6 Prozent zu und erreichte 1,10 Euro. Damit lag sie auf Jahressicht 15 Prozent im Plus.
FuelCell Energy Inc. ISIN US35952H1068 / WKN 884382

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x