24.07.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Gamesa ergattert in China großen Nachfolgeauftrag

Die spanische Gamesa Corp. Tecnologica soll Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 300 Megawatt (MW) in China errichten. Wie das Unternehmen aus dem Baskenland bekannt gab, wurde mit der einheimischen Huadian New Energy vereinbart, bis 2011 gemeinsam Windparks mit 200 MW zu errichten. Sie sollen in der Inneren Mongolei entstehen, das erste Projekt werde voraussichtlich noch im 4. Quartal 2009 ans Netz gehen, so Gamesa. Die Spanier hatten nach eigenen Angaben für Huadian im Jahr 2007 erstmals einen Windpark mit Anlagen ausgestattet. Mit der Kundin sei in einem Memorandum of Understanding die Lieferung der übrigen Windräder mit zusammen 100 MW für weitere Projekte in der autonomen Provinz verabredet worden. Alle Windturbinen würden von Gamesa an Standorten in China gefertigt.

Die Gamesa-Aktie gewann heute bis 11:30 Uhr in Frankfurt 2,2 Prozent auf 14,80 Euro hinzu.

Gamesa Corp. Tecnologica S.A.: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x