Sri Lanka will seine Stromversorgung nachhaltiger zu gestalten. Sowohl im Bereich Windkraft als auch bei Photovoltaikvorhaben ist Gamesa ein gewichtiger Marktakteur auf dem Inselstaat. / Foto: Pixabay

17.03.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Gamesa punktet erneut am Solarmarkt in Asien

In Asien profiliert sich die spanische Gamesa Corp. Tecnologica weiter am Solarmarkt. Das Unternehmen aus dem spanischen Baskenland ist einer der größten Windkraftkonzerne der Welt, ist in Asien aber auch im Geschäft mit Photovoltaik aktiv. Nach Erfolgen in Indien hat Gamesa nun einen Auftrag aus Sri Lanka erhalten und fasst damit Fuß in einem weiteren Photovoltaikmarkt der Region.

Der Auftraggeber sei die Laugfs Power Ltd., teilten die Spanier mit. Diese habe die Planung und Errichtung einer Freiflächensolaranlage mit 20 Megawatt (MW) Gesamtkapazität in Auftrag gegeben. Gamesa werde diese Anlage voraussichtlich bis Oktober 2016 in der Provinz Hambantota im Süden von Sri Lanka als Generalunternehmer umsetzen, so das Gamesa-Management.

Gamesa hatte vor knapp einem Jahr mit der Eröffnung einer Niederlassung in Katunayaka, im Westen des Inselstaats, die Tätigkeit vor Ort begonnen. Als Windkraftkonzern hat Gamesa auf Sri Lanka nach eigenen Angaben bislang 45,3 Megawatt (MW) Windstrom-Leistungskapazität errichtet. Das entspreche 40 Prozent der gesamten Windstromkapazität des Landes und bedeute die Marktführerschaft.
Gamesa baut darauf, dass Sri Lanka mit Blick auf seine Klimaziele weiter auf Erneuerbare Energien setzt und die Windkraftleistungskapazität bis 2017 auf 200 MW ausbaut.

Gamesa Corp. Tecnologica: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x