17.10.07

Garantiezertifikat mit guter Renditeaussicht: Das S-BOX Alternative Energien Winner 2 der Raiffeisen Centrobank – wie nachhaltig ist es?

Investments in alternative Energien haben Potential. Davon ist man bei der österreichischen Raiffeisen Centrobank AG überzeugt, sie bietet daher den Kunden verstärkt Nachhaltigkeitszertifikate an. Das erläuterte deren Experte Philipp Arnold gegenüber ECOreporter.de. Er ist bei der Wiener Bank im Bereich „Strukturierte Produkte“ tätig. Raiffeisen Centrobank hat den Monat Oktober unter das Thema „Nachhaltige Investments“ gestellt. Das Zertifikateangebot umfasst unter anderem ein Garantiezertifikat auf den von der Börse Stuttgart berechneten S-BOX Alternative Energien Kursindex. Anleger können das S-BOX Alternative Energien Winner 2 noch bis zum 31. Oktober zeichnen.

Eine Managementgebühr des aktiv gemanagten Angebots fällt nicht an, wohl aber ein Ausgabeaufschlag von drei Prozent auf den Emissionspreis. Die Laufzeit des Wertpapiers ist auf sieben Jahre begrenzt. Wer es bis zum Ende der Laufzeit am 7.11.2014 behält, hat Anspruch auf eine Beteiligung an der durchschnittlichen Performance des S-BOX Alternative Energien Index in Höhe von 80 bis 90 Prozent. Wie hoch genau sie ausfallen soll, kann die Raiffeisen Centrobank AG laut Arnold erst nach Ende der Zeichnungsfrist ermitteln. Erst dann lasse sich feststellen, wie viel für die Risikoabsicherung zurückbehalten werden muss. Denn das Angebot bietet 100 Prozent Kapitalschutz. Fällt die Performance des Indexes an den jährlichen Feststellungstagen in den sieben Jahren im Durchschnitt negativ aus, bekommt der Anleger daher den von ihn eingezahlten Nominalbetrag vollständig zurück.

Arnold gibt sich zuversichtlich, dass für den S-BOX Alternative Energien Index mit einer guten Performance zu rechnen sei. Er verweist darauf, dass dieser Index seit der Auflegung im Oktober letzten Jahres einen Wertzuwachs von rund 60 Prozent erzielt habe. Laut einer von der Raiffeisen Centrobank AG vorgelegten Rückrechnung hätte er im Herbst 2003 bei rund 40 Euro notiert. Aktuell steht das Open-End Zertifikat auf diesen Index bereits bei einem Geldkurs von 161,50 Euro und einem Briefkurs von 163,04 Euro. Wie Arnold im Gespräch mit ECOreporter.de erklärte, können Zeichner des Endloszertifikats aus dem letzten Jahr nun diesen satten Gewinn mitnehmen und über das aktuelle Zertifikat auf den S-BOX Alternative Energien Index neu einsteigen.

Für die Titelauswahl des gibt es kein Nachhaltigkeitsrating – manchen Anleger, der auf Nachhaltigkeit Wert legt, wird das stören. Dass Unternehmen aus der Erdgasbranche als Akteure der alternativen Energien gelten, erscheint allerdings kaum nachvollziehbar. Diese Energiequelle sei zwar grundsätzlich keine regenerative, teilte Arnold auf Nachfrage von ECOreporter.de mit, immerhin aber deutlich sauberer als Erdöl. Der Experte der Raiffeisen Centrobank räumte ein, dass im Wesentlichen Performance-Gründe dazu geführt hätten, die Erdgasbranche als einen von fünf Sektoren auszuwählen, aus denen Unternehmen für den S-BOX Alternative Energien Index ausgewählt werden.

Zwar ist Erdgas unter den fossilen Energieträgern der emissionsärmste Brennstoff, er gehört jedoch nicht auf die gleiche Stufe wie die Erneuerbare Energien. Rund die Hälfte des weltweit emittierten Klimagases Methan wird durch die Förderung, Transport und Verarbeitung von Erdgas verursacht. Aktuell sind vier Erdgas-Unternehmen in dem Index enthalten, an den das S-BOX Alternative Energien Winner 2 gekoppelt ist. Das sind 20 Prozent. Hinzu kommt, dass auch die Nachhaltigkeit von Investments in Biotreibstoffunternehmen umstritten ist. Mit der deutschen Verbio und der US-amerikanischen Verasun sind zwei Produzenten in dem Index gelistet.

Jedes Vierteljahr wird laut der Emittentin die Zusammensetzung des S-BOX Alternative Energien Index von der Börse Stuttgart überprüft und angepasst. Dabei werden die fünf Branchen Solar, Wind, Bioenergie, Erdgas und Sonstige zunächst einzeln betrachtet. Unter „Sonstiges“ laufen dabei gegenwärtig zum Beispiel die französischen Erneuerbare Energie Unternehmen Theolia und EDF Energies Nouvelles. Auch Headwaters Inc. gehört dazu; das US-Unternehmen setzt unter anderem auf Technologien für eine sauberere Kohlenutzung. Der Anteil von Aktien aus dieser Einordnung an dem Index ist auf 25 Prozent festgeschrieben, der der anderen Sektoren flexibel. Dabei soll nach jeder Quartalsauswertung die Branche mit der besten Performance in den letzten drei Monaten eine Gewichtung von 30 Prozent erhalten, die darauf folgende 22,5 Prozent, die drittplatzierte 15 Prozent und die mit der schwächsten Wertentwicklung 12,5 Prozent. Aktuell sind folgende Werte im Index gelistet:
• First Solar Inc. (Solar)
• Q-Cells AG(Solar)
• Renewable Energy Corp. ASA (Solar)
• Gamesa Corp. Tecnologica SA (Wind)
• Nordex AG (Wind)
• Repower Systems AG (Wind)
• Vestas Wind Syst. AS (Wind)
• Ormat Technologies Inc. (Bioenergie)
• Covanta Holdin Corp. (Bioenergie)
• Verbio Vereinigte BioEnergie AG (Bioenergie)
• Verasun Energy Corp. (Bioenergie)
• BG Group plc (Erdgas)
• El Paso Corp. (Erdgas)
• National Fuel Gas (Erdgas)
• Questar Corp. (Erdgas)
• Evergreen Energy Inc. (Sonstige)
• EDF Energies Nouvelles (Sonstige)
• Theolia (Sonstige)
• Headwaters Inc. (Sonstige)
• Sechilienne-Sidec (Sonstige)

Fazit:
Vieles spricht dafür, dass der Ansatz für die Titelauswahl des S-BOX Alternative Energien Index Zeichnern des aktuellen Zertifikats auf den Index eine gute Rendite einbringt. Die ausgesuchten Branchen sind sehr wachstumsträchtig, durch die Mischung wird das Risiko gestreut und die für jedes Quartal geplante Aktualisierung sorgt für eine starke Gewichtung performancestarker Sektoren. Allerdings muss der Anleger des S-BOX Alternative Energien Winner 2 dafür den Ausgabeaufschlag von drei Prozent in Kauf nehmen. Auch wird er nicht eins zu eins am Wertzuwachs beteiligt, sondern höchstens zu 90 Prozent. Bei einer auch nur annähernd so guten Performance, wie sie der Index in den letzten zwölf Monaten gezeigt hat, wäre dies aber für die Zeichner des Wertpapiers zu verschmerzen und der Gewinn dennoch üppig. Zumal das Investment, das nach Ablauf der Zeichnungsfrist an der Börse handelbar ist, zum Laufzeitende eine Kapitalschutzgarantie besitzt. Daher ist dieses Nachhaltigkeitszertifikat zum Kauf zu empfehlen, jedoch nur für Anleger, die den Gewinnaussichten einen deutlich höheren Wert zumessen als der Nachhaltigkeit eines Investments. Investoren mit starkem Fokus auf ökologische Nachhaltigkeit dürften den Anteil von Erdgasunternehmen im Aktienkorb als eine Kröte empfinden, die zu groß ist, um sie schlucken zu können.

S-BOX Alternative Energien Winner 2
WKN: RCB8RJ
ISIN: AT0000A06VV4
Zeichnungsfrist: 2.10.2007 bis 31.10.2007
Laufzeitbeginn: 7.11.2007
Laufzeitende: 7.11.2014
Stückelung: 1.000 Euro
Preis: 100 Prozent plus 3 Prozent Ausgabeaufschlag
Börsennotiz: Stuttgart, Wien


Bildhinweis: Solarzelle der Q-Cells AG, einer Position im S-BOX Alternative Energien Index / Quelle: Unternehmen; Tanklager der Biodiesel-Produktion von Verbio / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x