08.09.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Gastspiel an der Börse beendet – Squeeze-out bei Bosch Solar Energy AG

Der Stuttgarter Technologiekonzern Robert Bosch GmbH hat die Tochter Bosch Solar Energy AG (vormals ersol Solar Energy AG) vollständig übernommen. Wie Bosch mitteilte, hat das Handelsregister des Amtsgerichts Jena den Beschluss der Hauptversammlung der Bosch Solar Energy vom 23. Juli 2009 über die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf die Hauptaktionärin in das Handelsregister der Gesellschaft eingetragen. Die Minderheitsaktionäre erhielten eine Barabfindung in Höhe von 102,77 Euro je Aktie.

„Mit der Eintragung des Übertragungsbeschlusses in das Handelsregister sind kraft Gesetzes alle Aktien der Minderheitsaktionäre der Bosch Solar Energy auf die Robert Bosch GmbH übergegangen“, so die Meldung. Die Notierung der Aktie der Bosch Solar Energy werde in Kürze eingestellt.

Die Aktien der ehemaligen Umweltkontor-Tochter ersol waren Anfang Oktober 2005 erstmals an der Börse gehandelt worden. Das Solarunternehmen hatte die Anteilscheine zum Stückpreis von 42 Euro platziert, die erste Notierung der Papiere lag bei 65 Euro. Die Aktien der Bosch Solar Energy kosteten gestern in Frankfurt 105,5 Euro.
Bosch Solar Energy AG: ISIN DE0006627532 / WKN 662753
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x