20.12.12 Erneuerbare Energie

GDF Suez verkauft Großteil seines Grünstrom-Portfolio in Kanada

Der französische Energiekonzern GDF Suez trennt sich von offenbar von 60 Prozent seiner Erneuerbare-Energie-Projekte in Kanada. Medienberichten zufolge hat sich das Pariser Unternehmen mit dem japanisch-kanadischen Investorenkonsortium Mitsui & Co geeinigt, Windkraft- und Solarprojekte mit mehreren hundert Megawatt Leistungskapazität zu verkaufen.

Der Wert des Gesamtportfolios wird auf knapp zwei Milliarden US-Dollar geschätzt. Es umfasst Windkraft- und Solarprojekte mit 680 Megawatt (MW) Leistungskapazität. 317 MW davon sind noch in unterschiedlichen Entwicklungsphasen und sollen 2013 und 2014 in Betrieb gehen.

Teil der Vereinbarung sei eine 1,1 Milliarden Dollar schwere Projektfinanzierung, größtenteils von japanischen Banken kommen soll. GDF verbleibe mit 40 Prozent ein starker Partner bei diesen Projekten und werde sich zugleich weiteren eigenen Grünstromprojekten in Kanada widmen, so Gérard Mestrallet, Chairman und CEO von GDF Suez.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x