09.01.13 Erneuerbare Energie

Gebäudeintegrierte Photovoltaik weltweit auf dem Vormarsch

Der Marktanteil der gebäudeintegrierten Solaranlagen wird in den kommenden fünf Jahren drastisch ansteigen. Das prophezeit eine neue Studie der Marktforschungsagentur Pike Research. Demnach sollen bis 2017 fünfmal so viele Solaranlagen direkt in Fassaden und Hausdächer integriert sein als heute. Die installierte Leistung dieser Anlagen werde von aktuell 400 auf 4.600 Megawatt ansteigen. Auch das Marktvolumen soll sich von 606 Millionen US-Dollar in 2012 bis 2017 auf 2,4 Milliarden Dollar verfünffachen.

Obwohl die Einspeisevergütungen für Sonnenstrom in der jüngeren Vergangenheit in der Eurozone stark beschnitten wurden, bleibt Europa der wichtigste Markt für diese Technologie. Der Studie zufolge dürfte gebäudeintegrierte Photovoltaik in den kommenden Jahren zunehmend auch osteuropäische Märkte wie die slawischen Staaten, das Baltikum oder Polen erobern. Im asiatisch-pazifischen Raum seien Australien, China, Indien, Thailand und Malaysia wichtige künftige Wachstumsmärkte. Für Lateinamerika stehen der Studie zufolge Brasilien und Chile als kommende Absatzmärkte im Fokus. Außerdem werde auch Südafrika als Markt an Bedeutung gewinnen. Indikatoren seien entsprechende Anreizmechanismen in den staatlichen Förderstrukturen für Erneuerbare Energien.

Zudem werde auch die Konkurrenz unter den Marktakteuern zunehmen, so die Studienautoren weiter. Die Forscher untersuchten 53 verschiedene Marktakteure. Solche die in der Lage seien, ganze komplette Systeme anzubieten, die kostengünstig und in großer Stückzahl produziert werden, seien strategisch im Vorteil.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x