17.09.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Gegenbewegung - US-Solarwerte befreien sich aus dem Abwärtsstrudel von Lehman Brothers, auch JA Solar vom Bank-Bankrott betroffen

Nach den Panikverkäufen von gestern decken sich die Börsianer heute stark mit Aktien des US-amerikanischen Solarunternehmens Evergreen Solar aus Massachusetts ein. In Frankfurt legte der Kurs des Anteilsscheins bis 10:30 Uhr rund 20 Prozent auf 3,25 Euro zu. Damit wurde der Verlust vom Vortrag zum großen Teil wieder aufgeholt. Auch die Aktie der kalifornischen Sunpower erholt sich von den Kursverlusten des Vortages, die aber weitaus moderater ausgefallen waren als bei Evergreen. Beide Unternehmen hatten der Investmentbank Lehman Brothers im Rahmen von Kapitalerhöhungen große Aktienpakete zur Verfügung gestellt. Nachdem diese am Montag ihren Bankrott erklärte, gerieten die beiden Solaraktien unter Druck (Näheres erfahren Sie im ECOreporter.de-Beitrag vom 16. September).

Der US-Analyst Jonathan Hoopes von ThinkPanmure geht davon aus, dass Lehman Brothers die die Aktien nicht an die Solarunternehmen zurückgeben kann. Folglich müsse man deren Kurs-Gewinn-verhältnis (KGV) neu berechnen, und zwar nach unten. Aufgrund der bestehenden bilanzrechtlichen Vorgaben würden dann die ursprünglich nur zur Absicherung von Wandelanleihen der Investmentbank zur Verfügung gestellten Aktien als frei zugängliche Anteilsscheine bewertet. Im Fall von Evergreen Solar würde sich die Menge der Aktien um knapp 31 Millionen erhöhen, der Aktienkurs würde dadurch um etwa 20 Prozent verwässert. Sunpower hatte dagegen nur rund drei Millionen Aktien „verliehen“, deren Aktienkurs droht daher mit etwa 3,5 Prozent deutlich geringer verwässert zu werden.

Auch die seit 2007  börsennotierten Solarzellenproduzentin JA Solar Holdings aus China hatte sich bei der Emission von Aktien in den USA auf ein Ausleihgeschäft mit Lehman Brothers eingelassen. Wie deren Finanzvorstand Daniel Lui erklärte, droht dem Unternehmen zum einen die Abschreibung eines Investments von 7,5 Millionen Dollar. Zum anderen habe man mit einer niederländischen Tochter der Investmentbank ein Leihgeschäft über 100 Millionen Dollar abgeschlossen. Diese Tochtergesellschaft sei aber nicht insolvent gemeldet worden. Auch der Aktie von JA Solar droht eine Verwässerung, mit rund vier Prozent allerdings in ebenfalls moderatem Umfang. Wohl aus diesem Grund konnte auch sie sich am Morgen in Frankfurt deutlich erholen. Bis 10:30 Uhr gewann sie zweistellig an Wert.

Evergreen Solar, Inc.: ISIN US30033R1086 / WKN 578949
JA Solar Holdings Co., Ltd.: ISIN US4660901079 / WKN A0F5W9
SunPower Corp.: ISIN US8676521094 / WKN A0HHD1
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x