Aktientipps

Geht die Aktie der Helma Eigenheimbau AG durch die Decke? - Kaufempfehlung

Die Aktie der Helma Eigenheimbau AG mit Sitz in Lerthe könnte in nächster Zeit deutlich steigen. Davon geht Thorsten Klinger Analyst von Warburg Research aus. Der Experte bekräftigte nun seine Kaufempfehlung und steigerte das Kursziel um 3 auf 16 Euro. Grund seiner Einschätzung sind die starken vorläufigen Geschäftszahlen und der optimistische Ausblick, den die Spezialistin für ökologisches Bauen jüngst gemeldet hatte (ECOreporter.de Opens external link in new windowberichtete).


Allerdings hatte Klinger ein noch etwas stärkeres Unternehmenswachstum prognostiziert, als es die vorläufige Bilanz von Helma ausweist. Während Helma 74,5 Millionen Euro Umsatz und 2,7 Millionen Euro Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) gemeldet hatte, ging der Analyst von 78,4 Millionen Euro Umsatz und 3,1 Millionen EBIT aus. Nach Angaben der Helma Eigenheimbau brachte sowohl die auf Jahressicht erreichte Umsatzsteigerung um 19 Prozent als auch der Gewinnsprung um 143 Prozent die Bilanz auf Rekordniveau.


Klinger zufolge erscheint die ebenfalls angekündigte Erweiterung des Helma-Geschäftsmodells auf die Projektierung und den Vertrieb von Ferienhäusern an der deutschen Nord- und Ostsee aussichtsreich. Die bisherige Erfahrung im Kerngeschäft, das vorhandene Netzwerk an Kontakten und die gute Reputation des Unternehmens am Markt sorgen seiner Ansicht nach für eine gute Ausgangsposition für die neu gegründete 100-prozentigen Tochterfirma Helma Ferienimmobilien GmbH. Grund zum Optimismus gibt dem Experten zufolge auch der Rekordauftragsbestand von 88 Millionen Euro zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2010.


Für 2011 folgt Klinger der Prognose des Helma-Vorstands: Bei 100 Millionen Euro Umsatz setzt er das EBIT bei 5,2 Millionen Euro an, was einer EBIT-Marge von 5,2 Prozent entspricht. Der Gewinn je Aktie soll von 0,49 auf 1,22 Euro steigen.


Die Entwicklung in 2012 sieht Klinger nur geringfügig weniger stark als die Helma Eigenheimbau AG selbst. Während das Unternehmen bis zu 125 Millionen Euro Jahresumsatz und bis zu 8 Millionen Euro EBIT prognostizierte, geht der Warburg-Research-Analyst von 120 Millionen Euro Umsatz und 7,6 Millionen Euro EBIT aus. An der Frankfurter Börse – Stand heute 12:15 Uhr - notiert die Helma-Aktie mit 10,36 Euro 4,52 Prozent unter dem Vortagskurs.


Auf längere Sicht befindet sie sich allerdings deutlich im Aufwärtstrend. Im Vergleich zur Vorwoche machte die Aktie 9,6 Prozent gut; mit Blick auf den Kursstand vor einem Monat konnte sie sich um 10,6 Prozent verbessern. Und innerhalb der vergangenen zwölf Monate verzeichnet sie sogar 64,89 Prozent Kursgewinn.
Helma Eigenheimbau AG: ISIN DE000A0EQ578 / WKN A0EQ57
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x