18.09.08 Aktientipps

Geht es schlimmer nimmer? – Trotz Rekordabsturz Analystenzuversicht für Aktie der Ethanolproduzentin VeraSun

Rund zwei Jahre nach dem Börsendebüt hat die Aktie der US-amerikanischen Ethanolproduzentin VeraSun Energy eine beängstigen Tiefpunkt erreicht. Mit einem Kurs von rund 20 Euro war sie gestartet. Heute Morgen fiel sie auf den Wert von einen Euro ab. An der Nasdaq verlor das Papier der Gesellschaft aus Brookings im Bundesstaat Süddakota gestern bis zum Börsenschluss am späten Abend satte 73 Prozent an Wert.

Anlass dieses beschleunigten Absturzes nach langer Talfahrt ist die gestern bekannt gewordenen Meldung des Unternehmens an die Börsenaufsicht, wonach es mit einem massiven Verlust im 3. Quartal rechnet (wir berichteten).
Dennoch zeigt sich der US-Analyst Joseph Gomes zuversichtlich, dass sich die Aktie der VeraSun Energy langfristig deutlich erholt. Laut dem Experten von Oppenheimer Research ist das Unternehmen der führende Ethanolhersteller in den Vereinigten Staaten. Es sei für den zu erwartenden Nachfrageschub für den Biotreibstoff besser als die Konkurrenz aufgestellt. Gomes stuft die Aktie daher als „Perform“ ein.


Allerdings sieht er auch wenige Gründe dafür, zu diesem Zeitpunkt in das Wertpapier einzusteigen. Sorgen bereitet ihm insbesondere die Ausgabe neuer Aktien, die Verasun Energy gestern eingeleitet hat. Das verweise zum einen auf anhaltende Liquiditätsprobleme der Ethanolproduzentin. Es sei fraglich, ob die Kapitalerhöhung in der aktuellen Situation erfolgreich sein könne. Daher stufe er auch den Anteilsschein herab. Zuvor hatte der Analyst die Aktie als „Outperform“ bewertet und zum Kauf empfohlen.
VeraSun Energy Corp: WKN A0J2LU / ISIN US92336G1067
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x