Energieeffiziente Küchenausrüstung der Rational AG im Einsatz. / Quelle: Unternehmen

12.11.13 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

Gemischte Bilanz der Rational AG - Aktie im Aufwind

Eine rückläufige Entwicklung beim Ergebnis hat der bayrische Küchenausrüster Rational AG für das dritte Quartal und für die ersten neun Monate bekannt gegeben. Trotz eines leichten Umsatzanstiegs um vier Prozent auf 117,9 Millionen Euro verzeichnete das Unternehmen aus Landsberg für das dritte Quartal einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 35,9 Millionen Euro. Damit wurde der operative Gewinn des Vorjahreszeitraums um ein Prozent verfehlt.

Die ersten drei Quartal beendete die Rational AG den Angaben zufolge mit 86,5 Millionen Euro EBIT. Gemessen am Vorjahreszeitraum entspricht das einem Gewinnrückgang um 3,3 Prozent. Der Umsatz belief sich für den Zeitraum Januar bis September auf 328,7 Millionen Euro. Er wurde damit um vier Prozent gesteigert.

Wolfgang Vasterling ist Analyst der Nord LB. Er zeigt sich von den vorgelegten Zahlen positov überrascht, das Unternehmen habe seine Erwartungen betroffen. Verantwortlich für den Rückgang beim Ergebnis seien Währungseinbußen vor allem gegenüber dem japanischen Yen, dem britischen Pfund, dem US-Dollar und dem brasilianischen Real. In der Summe entfalle rund ein Viertel des Umsatzes von Rational auf diese Währungen. Da der Küchenausrüster nur in Deutschland und Frankreich produziere und kaum Termingeschäfte zur Absicherung gegen Währungsverluste erfolgten, habe der starke Euro spürbare Auswirkungen auf Umsatz und Ergebnis gehabt. Ohne diese Währungseinflüsse sei das operative Ergebnis der Rational AG entsprechend der Zuwächse beim Umsatz angestiegen.

Für das Gesamtjahr geht die Unternehmensführung von fünf Prozent Umsatzwachstum und einem „Ergebnis auf Vorjahresniveau“ aus. Vasterling traut der Rational AG zu, den Umsatz in diesem Jahr gegenüber 2012 von 435 Millionen auf 458 Millionen Euro zu verbessern. Das EBIT werde voraussichtlich von 123 auf 125 Millionen Euro klettern. Für das kommende Jahr erwartet der Analyst einen Umsatzsprung auf über 500 Millionen Euro und ein EBIT von 141 Millionen Euro.

Der Experte der Nord LB führt aus: „Nach den Enttäuschungen im 1. Halbjahr scheint das Unternehmen allmählich wieder auf den Wachstumspfad zurückzufinden. Der Ausbau des Vertriebs in Europa scheint überraschend schnell Früchte zu tragen, und auch das Wachstum in Amerika fiel überzeugend aus.“ Vasterling lobt zudem die „ungewöhnliche Ertragsstärke und die hohe Eigenkapitalquote von 71,6 Prozent der Bilanzsumme.“ Dennoch rät er nicht zum Kauf der Aktie. Denn das Papier werde an der Börse bereits „mit einer hohen Bewertungsprämie gehandelt“, so der Analyst. Er rät, die Beteiligung zu halten.

Im Xetra notiert die Rational-Aktie heute Mittag mit 236,8 Euro um 15 Prozent über dem Vorjahresniveau. Gegenüber dem Vortag hat sie ein Prozent zugelegt. Vasterling hat sein das Kursziel für den Anteilsschein deutlich angehoben, rechnet aber mit Kursrückschlägen. Sein Kursziel liegt nun bei 228 Euro.

Rational AG: ISIN DE0007010803 / WKN 701080
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x