22.12.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Genossenschaft Solix beteiligt sich an ABO Invest AG

Die rheinhessische Genossenschaft „Solix – Energie aus Bürgerhand“ will sich im großen Stil an ABO Invest AG beteiligen und eine sechsstellige Anzahl ihrer Bürgerwindaktien erwerben. Das geht aus einer Unternehmensmeldung hervor. Das Aufbrechen von zentralistischen Strukturen der Energieversorgung, regionale Nähe und ein wirksamer Beitrag für den Klimaschutz seien die erklärten Ziele von Solix, teilte diese mit. Dafür sei ABO Invest AG ein idealer Partner.

Die ABO Invest aus Wiesbaden errichtet und betreibt Grünstromprojekte. Sie besitzt nach eigenen Angaben 32 Windenergieanlagen und eine Biogasanlage in Deutschland, Irland und Frankreich mit 66 Megawatt Nennleistung. Geplant sei der mittelfristige Ausbau des Portfolios auf mindestens 200 Megawatt.
Solix unterstreicht, dass zum Portfolio der ABO Invest bereits eine Windenergieanlage auf dem rheinhessischen Kloppberg gehört. Eine Ausweitung des Engagements in der Region sei geplant. "Die Verbindung von regionalem Engagement und Risikostreuung durch ein internationales Portfolio ist für uns ideal", erklärt Dr. Petra Gruner-Bauer für die Genossenschaft. Das Unternehmen befindet  sich zurzeit noch in der Gründungsphase.

Der Projektierer ABO Wind, Gründer und Partner der ABO Invest, plant derzeit ein Repowering des rheinhessischen Windparks Framersheim. Das bedeutet, dass er die laufenden Windräder durch neue und leistungsstärkere austauschen will. "Dieses Projekt eignet sich ideal zur Ausweitung unseres Portfolios", sagt Andreas Höllinger, Vorstand der ABO Invest. Die Investitionen der ABO Invest in rheinhessische Windparks sollen immer mindestens so hoch sein wie der Bestand an Bürgerwindaktien im Depot der Solix.

ABO INVEST AG: WKN: A1EWXA / ISIN: DE000A1EWXA4
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x