Dieses geothermische Kraftwerk von Ormat steht im Heimatbundesstaat des Unternehmens in Nevada. / Quelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Geothermiespezialist Ormat kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine verbesserte Bilanz für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2013 hat Ormat Technologies Inc. vorgelegt. Die Spezialistin für geothermische Großkraftwerke aus Reno in Nevada beendete 2013 mit 533,2 Millionen Dollar Umsatz. Gemessen an der Vorjahrsbilanz bedeutet das einen Anstieg um sechs Prozent. Zudem erzielte Ormat 41,2 Millionen Dollar Nettogewinn nach 213 Millionen Dollar Nettoverlust in 2012. Im operativen Geschäft (EBIT) erzielte das Unternehmen 96,8 Millionen Dollar Gewinn nach 159,8 Millionen Dollar EBIT-Verlust im Vorjahr.


Im vierten Quartal schlugen 130,9 Millionen Dollar Umsatz und 8,1 Millionen Dollar Nettogewinn zu Buche. Zwischen Oktober und Dezember 2012 hatte Ormat noch 113,3 Millionen Dollar Umsatz und 228,6 Millionen Dollar Nettoverlust verbucht. Das Quartals-EBIT erreichte 21,6 Millionen Dollar nach 220,9 Millionen Dollar EBIT-Verlust im vierten Quartal 2012.

Ormat habe mehr mit dem Stromverkauf verdient. Allerdings habe die Marktpreisentwicklung für Öl und Gas den Aufschwung gebremst, kommentierte die Unternehmensführung die Bilanz.
Die in Frankfurt gehandelte Tranche der Ormat-Aktie startete mit 2,8 Prozent Kursverlust in den heutigen Handelstag. Um 8:00 notierte sie bei 18,56 Euro. Damit ist sie 3,3 Prozent teurer als noch vor vier Wochen und liegt 17 Prozent über dem Kurs vor einem Jahr.

Ormat Technologies Inc: ISIN US6866881021 / WKNA0DK9X

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x