12.01.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Geothermiespezialistin mit vollen Auftragsbüchern für 2010

Vor allem dank des Geschäftsbereiches Geothermie ist es der Bohrtechnikspezialistin Daldrup & Söhne gelungen, ihr Auftragsvolumen für das laufende Geschäftsjahr zu steigern. Aktuell liegen dem Unternehmen nach eigenen Angaben Aufträge im Gesamtwert von 75 Millionen Euro vor. Zusätzlich zu bereits laufenden Arbeiten im Wert von rund 30 Millionen Euro habe man bis zum 31. Dezember Aufträge im über 45 Millionen Euro verbuchen können – deutlich mehr als im Vorjahr. Damals lag das Auftragsvolumen bei rund 50 Millionen Euro, teilt die Geothermiespezialistin mit. Gut 90 Prozent dieser Aufträge, die im Wesentlichen von Industriekunden, Kommunen und Energieversorgern aus Deutschland und dem europäischen Ausland stammten, seien Geothermiebohrungen.

Bis weit über das Jahr 2010 hinaus, so Daldrup, gewähre die wachsende Nachfrage eine hohe Auslastung und Ertragszuwächse auch bei Privatkunden. Zusätzliche Impulse im Bereich Neubau und Altbausanierung habe das Kerngeschäft der Gesellschaft durch die Neufassung der Energiesparverordnung EnEV erhalten. Diese trat am 1. Oktober in Kraft.

Einen detaillierten Jahresabschlussbericht will das Unternehmen mit Sitz in Ascheberg und Erfurt im Mai vorlegen.

Nachdem die Daldrup-Aktie im Zuge der Krise im November einen zwischenzeitlichen Tiefstand bei 19 Euro erreichte, befindet sie sich seither im Aufwind. Jüngst legte sie um 0,61 Prozentpunkte zu. Am 12. Januar, 9. 53 Uhr, lag sie bei 24.50 Euro.

Daldrup & Söhne AG: ISIN: DE0007830572 / WKN: 783057

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x