Jede Menge Holz: Diese Hackschnitzel sind der Rohstoff für die US-Produktion von German Pellets. / Foto: Unternehmen

21.07.15 Anleihen / AIF

German Pellets erweitert Produktion in USA

Fortschritte beim Ausbau der Produktionskapazitäten in den USA meldet die German Pellets GmbH aus Wismar. Das Unternehmen, das einen Teil seiner Geschäfte über Anlegerkapital aus Anleihen und Genussrechten finanziert, hat den ersten Bauabschnitt eines Pelletwerks im US-Bundesstaat Louisiana fertiggestellt und in Betrieb genommen.

German Pellets bezeichnet sich selbst als den weltgrößten Hersteller und Anbieter von Holpellets. Mit dem Ausbau des Werks in Urania in Louisiana verfügt das 2004 gegründete Unternehmen dort nach eigenen Angaben über die Kapazität zur Produktion von 578.000 Tonnen Pellets pro Jahr. Voll ausgebaut sollen es 1,15 Millionen Tonnen Produktionskapazität werden.

Die Finanzmittel dazu seien bereits eingeworben und die Tief- und Hochbauarbeiten am zweiten Bauabschnitt der Anlage in Urania seien im Gange, teilte German Pellets weiter mit. Die Gesamtproduktionskapazität der Unternehmensgruppe in den USA steige mit der Fertigstellung auf 1,7 Millionen Tonnen, die vor allem für den Export vorgesehen seien. 

2014 beendete German Pellets nach eigenen Angaben mit  6,5 Prozent Umsatzanstieg gegenüber 2013 auf 593 Millionen Euro. Zugleich verbesserte German Pellets den Jahresüberschuss auf 7,5 Millionen Euro nach 4,5 Millionen Euro im Vorjahr. Allerdings stehen in der Bilanz Verbindlichkeiten in Höhe von 403,7 Millionen Euro. Mehr als die Hälfte dieser Verbindlichkeiten schuldet die German Pellets GmbH ihren Anleihegläubigern.

Zwischen 2011 und 2014 brachte die German Pellets GmbH drei Anleihen auf den Markt, die jeweils mit 7,25 Prozent jährlich verzinst sind. Die erste Anleihe (ISIN DE000A1H3J67) aus dem Jahr 2011 hat ein Volumen von 80 Millionen Euro, die zweite von 2013 (ISIN DE000A1TNAP7) kam auf 72 Millionen Euro Volumen und die jüngste Anleihe (DE000A13R5N7) von Ende November 2014 brachte 100 Millionen Euro Emissionserlös. Bei letzterer Emission ist ein Anleihetauschprogramm mit eingerechnet: Anleger der ersten Anleihe von 2011 tauschten Wertpapiere im Wert von 26 Millionen Euro alt gegen neu und verlängerten so ihr Engagement bei German Pellets bis 2019 (mehr dazu erfahren Sie  hier)
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x