Die German Pellets GmbH ist auf die Produktion und den Vertrieb von Energieholz spezialisiert. / Foto: Unternehmen

  Anleihen / AIF

German Pellets steigert Halbjahresumsatz – neues Bonitätsrating

Nach vorläufigen Berechnungen hat der Energieholzhersteller German Pellets GmbH aus Wismar im ersten Halbjahr 2014 mehr Umsatz und Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) erzielt als 2013. Die Analysten der Ratingagentur Creditreform Rating AG haben ihre Beurteilung für die German Pellets GmbH dennoch herabgesetzt.

Die German Pellets GmbH hat in den ersten sechs Monaten 2014 mit  267,2 Millionen Euro 13 Prozent mehr Umsatz erzielt als in der ersten Vorjahreshälfte. Zugleich kletterte das EBITDA dieses Zeitraums auf Jahressicht um 71, 8 Prozent auf 31,6 Millionen Euro steigern. Für die ersten sechs Monate 2013 hatte der Pellethersteller noch 18,8 Millionen Euro EBITDA verbucht. Zum Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) machte German Pellets keine vorläufigen Zahlen öffentlich. Treiber des Wachstums sei das 2013 gestartete Pelletwerk in Woodville im US-Bundesstaat Texas, hieß es. „Das Werk in Woodville läuft stabil. Nun konzentrieren wir uns auf die Fertigstellung unseres zweiten US-Werkes in Urania (Louisiana)“, so Dr. Michael Walewski, Unternehmenssprecher der German Pellets-Gruppe. „Unsere Ertragsziele für das 1. Halbjahr 2014 konnten wir übertreffen“, erklärt er. Schon jetzt zeichne sich ab, dass German Pellets das Gesamtjahres-EBITDA des Vorjahres 2014 deutlich übertreffen könne. Mit der Inbetriebnahme des zweiten US-Pelletwerks in Louisiana ab 2015 seien weitere positive Sondereffekte zu erwarten.

German Pellets finanziert einen Teil seiner Geschäfte über Anleihen und Genussrechte. Aktuell sind zwei Anleihen am Markt, die beide mit 7,25 Prozent verzinst sind. Die ältere dieser beiden Anleihen brachte dem Pellethersteller 80 Millionen Euro. Sie wird 2016 zur Rückzahlung fällig. Die zweite Anleihe im Gegenwert von 72 Millionen Euro läuft noch bis 2018. Beide Wertpapiere werden an der Börse Stuttgart gehandelt.


Neues Rating der Creditreform Rating AG

Die Ratingagentur Creditreform hat ihre Beurteilung der German Pellets GmbH jüngst herabgesetzt. Bisher hatten die Creditreform-Analysten German Pellets mit der Note „BBB-“ eine „stark befriedigende Bonität“ beziehungsweise ein „geringes bis mittleres Insolvenzrisiko“ attestiert. Das neue Rating stuft die German Pellets GmbH mit „BB+“ in der Skala einen Schritt niedriger ein. Die Analysten bescheinigen dem Pellethersteller damit eine „befriedigende Bonität“ beziehungsweise ein „mittleres Insolvenzrisiko“ Hintergrund der Anpassung seien unter anderem die hohen einmaligen  Aufwendungen im Zusammenhang mit dem schnellen Wachstum in den USA, erläuterte der German-Pellets-Sprecher Dr. Walewski. Die Analysten der Creditreform monieren in  einer Erklärung zum aktuellen Urteil unter anderem auch die Eigenkapitalquote von German Pellets. Das aktuelle Urteil unterliege bis Ende November 2014 der Beobachtung der Creditreform-Analysten und könne gegebenenfalls angepasst werden, so die Ratingagentur. Die Ratingskala der Creditreform AG umfasst acht Stufen zwischen den Noten AAA als bestmögliche Einschätzung und D als schlechteste.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x