05.02.13 Anleihen / AIF

Geschlossene Energiefonds trotzten 2012 dem Negativtrend für geschlossene Beteiligungen

Im vergangenen Jahr haben Anleger insgesamt 4,5 Milliarden Euro Eigenkapital in geschlossene Fonds investiert. Diese sammelten zudem 2,88 Milliarden Euro an Fremdkapital ein. Das meldet der VGF Verband Geschlossene Fonds e.V. Private Anleger investierten nach seinen Angaben 3,14 Milliarden Euro, der Anteil der institutionellen Investoren belief sich auf 1,36 Milliarden Euro in geschlossene Fonds investiert. Insgesamt ist der Gesamtmarkt der geschlossenen Fonds im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent geschrumpft.

Die Sachwertinvestitionen der geschlossenen Fonds sanken im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent von 7,38 Milliarden Euro. Der Anteil der Privatanleger an den Investitionen in geschlossene Fonds ist gegenüber dem Vorjahr um 35 Prozent zurückgegangen. Sie stellten 70 Prozent des gesamten 2012 investierten Eigenkapitals (2011: 82 Prozent). Dagegen steigerten institutionelle Investoren ihr Engagement um 31 Prozent.

Geschlossene Energiefonds waren 2012 die einzige Anlageklasse dieses Segments mit einem nominalen Zuwachs. Mit 723,2 Millionen Euro investierten Anleger 2012 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Sie erreichten damit fast den Anteil der Immobilienfonds mit Objekten im Ausland, die mit 730 Millionen Euro in 2012 das zweitgrößte Segment stellten. Institutionelle Investoren investierten allerdings mit 351 Millionen Euro stärker in Energiefonds als in Auslands-Immobilienfonds, in die sie 284 Millionen Euro anlegten.
Immobilienfonds mit Objekten in Deutschland erreichten mit 2,05 Milliarden Euro einen Anteil von 46 Prozent am gesamten investierten Eigenkapital. Hier waren die institutionellen Investoren mit 712 Millionen Euro am stärksten investiert.

Den Rückgang beim insgesamt in geschlossene Fonds investierten Eigenkapital erklärt der VGF mit den besonderen Schwierigkeiten der Branche im zurückliegenden Jahr. Die Emission neuer Fonds sei maßgeblich von der anhaltenden Unsicherheit zur Umsetzung der europäischen AIFM-Richtlinie in deutsches Recht gebremst worden (wir berichteten). Die Umsetzung der neuen Anforderungen aus dem Vermögensanlagengesetz zum 1. Juni 2012 habe den Vertrieb zusätzlich erschwert. Für 2013 erwartet der Verband, dass die Emissionstätigkeit der Anbieter angesichts des laufenden parlamentarischen Verfahrens zur Umsetzung der AIFM-Richtlinie in deutsches Recht gedämpft bleiben wird, bis alle Anforderungen klar und die notwendigen Prozesse in den Unternehmen etabliert sind. Der VGF sagt voraus, dass sich die Investoren in diesem Jahr erneut stark auf die Segmente Immobilien und Energie konzentrieren werden.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x