19.12.12 Anleihen / AIF

Geschlossener Deutschland-Solarfonds investiert in Berlin

Die Ausschreibung zur Errichtung von 24 Aufdachsolaranlagen hat ein geschlossener Solarfonds des Hamburger Emissionshauses Luana Capital gewonnen. Die Fondsinitiatorin teilte mit, ihr Fonds LCF Photovoltaik Deutschland GmbH & Co. KG werde diesen Auftrag des Berliner Senats und die Verwaltung des Fonds Immobilien des Landes Berlin (SILB) umsetzen.

Es handele sich um den Bau von Photovoltaik-Kleinkraftwerken mit Leistungskapazitäten zwischen 20 und 230 Kilowatt, die allesamt auf Dächern der Stadt errichtet werden sollen. Die Planungsphase für die Bauvorhaben solle Anfang 2013 abgreschlossen werden, damit der Bau zeitnah beginnen könne, hieß es.

Die Gesamtinvestitionssumme des Beteiligungsangebots liegt Luana zufolge bei 18,7 Millionen Euro. Anleger sollen 5,3 Millionen Euro beigesteuern. Der Fonds ist auf neun Jahre angelegt. Er soll den Investoren zum Ende dieser Laufzeit 172 Prozent Gesamtausschüttung bescheren. Zuzüglich zur zurückerstatteten Kapitalanlage soll der Fonds den Anlegern aus dem Betrieb der Solaranlagen 72 Prozent Ertrag einbringen.

Die über die Fondslaufzeit ansteigenden jährlichen Ausschüttungen beginnen Luana Capital zufolge bei einem Prozent. Sie bewegen sich dabei den überwiegenden Teil der Zeit bis 2021 zwischen 6 und 7 Prozent. Einsteigen können Anleger ab 5.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x