Gondel eines Windrades der naturstrom AG. / Quelle: Unternehmen

28.05.13 Anleihen / AIF

Geschlossener Grünstromfonds auf dem Markt

Zum Kauf laufender Windkraft- und Solaranlagen in Deutschland hat der Düsseldorfer Grünstromanbieter naturstrom AG einen geschlossenen Fonds aufgelegt. Der Fonds NaturStromQuelle Zwei GmbH &  Co. KG hat zum Ziel, insgesamt rund sechs Millionen Euro in zwei Photovoltaikanlagen sowie einen kleine Windpark mit zwei Windrädern zu investieren. Die Solaranlagen mit zusamen etwas mehr als einem Megawatt (MW) Leistungskapazität sind nach Unternehmensangaben seit 2011 in Betrieb. Die beiden Windräder seit 2006. Bei Anlegern soll der Fonds 2,4 Millionen Euro einwerben.

Der Strom aus den beiden Windprojekten wird noch bis 2026 nach dem Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) mit einem festen Tarif vergütet. Die naturstrom AG, die als Gründungskommanditistin an dem Fonds beteiligt ist, hat sich nach eigenen Angaben dazu verpflichtet,  die Fondsanteile aller Investoren mit Ablauf dieser Frist zu übernehmen.

Anlegern werden schon ab 2013 Ausschüttungen in Aussicht gestellt. Diese starten bei 3,3 Prozent vor Steuern und steigern sich laut Prognose über die Fondslaufzeit auf 50,9 Prozent. Die durchschnittliche Rendite vor Steuern beziffert die Gründungskommanditistin auf 4,5 Prozent. Zum Ende nach 14,5 Jahren sollen die Investoren 165,2 Prozent als Gesamtmittelrückfluss erhalten. Das heißt, inklusive des Anteilsverkaufs an die naturstrom AG sollen die Anleger zuzüglich zum zurückerstatteten Anlagekapital 65,2 Prozent Ertrag erhalten. Der Einstieg ist ab 20.000 Euro möglich. Ein Ausgabeaufschlag (Agio) wird dabei nicht fällig. Die Zeichnungsfrist endet offiziell am 30. Juni 2013.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x