14.05.13 Anleihen / AIF

Geschlossener Solarfonds zieht Ausschüttung für 2012 vor

Früher als ursprünglich geplant haben die Anleger eines geschlossenen Solarfonds mit Investitionsfokus auf Deutschland ihre Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2012 erhalten. Der Hamburger Fondsinitiator Neitzel & Cie. nahm diese Zahlung an die Anleger des geschlossenen Fonds „Solarenergie Deutschland 3“ vor. Hintergrund der früheren Ausschüttung sei die gute Ertragslage des Fonds hieß es dazu.

Neitzel & Cie. zufolge können Investoren weiterhin einsteigen. Die offizielle Zeichnungsfrist läuft noch bis zum19- Juli 2013. Bei neunjähriger Laufzeit, also bis 2021, prognostiziert Neitzel & Cie. „bis zu 7,5 Prozent“ Ausschüttung pro Jahr beziehungsweise 192,25 Prozent Gesamtmittelrückfluss zum Laufzeitende. Das bedeutet, der Fonds soll seinen Anlegern zusätzlich zum zurückerhaltenen Kapitaleinsatz 96,2 Prozent Ertrag erbringen. Wie bei den Vorgängerprodukten strebt Neitzel & Cie für „Solarenergie Deutschland 3“ halbjährliche Ausschüttungen an.

Bisher investiert der Fonds das Geld seiner Anleger in Dach- und Freiflächenanlagen an der Mosel, in Nordrhein-Westfalen, in Brandenburg und in Mecklenburg-Vorpommern.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x