Wechselrichter von SMA Solar Technology AG wandeln Solarstrom in Wechselstrom um. / Foto: Unternehmen

10.08.17 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

Gewinneinbruch bei SMA Solar Technology AG

Die Aktie der SMA Solar Technology AG ist heute unter Druck geraten. Sie verlor im Handelssystem Xetra bis 12 Uhr ein Prozent an Wert, nachdem das Unternehmen aus Niestetal bei Kassel am Donnerstagmorgen einen Gewinneinbruch im ersten Halbjahr bekannt gegeben hatte. Wie sollten Anleger reagieren?


SMA Solar ist der weltweit führende Anbieter von Wechselrichtern, die Solarstrom in netzfähigen Wechselstrom umwandeln. Das Unternehmen hängt damit wesentlich von der Entwicklung des globalen Solarmarktes ab. Dieser wächst vor allem in jungen Solarmärkten, die stark umkämpft sind und in denen ein hoher Preisdruck bei Wechselrichtern besteht.

Das hat dazu geführt, dass der Umsatz von SMA Solar im ersten Halbjahr stark gesunken ist, obwohl mit 3,8 Gigawatt (GW) eine ähnlich hohe Gesamtleistung abgesetzt wurde wie im Vorjahreszeitraum. Zum Vergleich: 2016 wurden in Deutschland neue Solaranlagen mit rund 1,5 GW Gesamtkapazität ans Netz gebracht.

"Deutliche Belebung im zweiten Halbjahr"

Der Halbjahresumsatz der Hessen schrumpfte um 21 Prozent auf  381,1 Millionen Euro. Davon entfiel allerdings mit 207,9 Millionen Euro der Löwenanteil auf das zweite Vierteljahr. SMA Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon stellte dazu bei der Vorlage der Zahlen fest: "Nach einem verhaltenen Jahresstart konnte SMA im zweiten Quartal 2017 den Umsatz gegenüber den ersten drei Monaten des Jahres um 20 Prozent steigern. Insbesondere in der Region Asien-Pazifik (APAC) haben wir in allen Kernsegmenten einen erfreulichen Zuwachs verzeichnet. Für die zweite Jahreshälfte erwarten wir vor dem Hintergrund des starken Auftragseingangs in allen Märkten eine weitere deutliche Belebung des Geschäfts."

Laut Urbon hat sich der Auftragsbestand in den ersten sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 25 Prozent auf rund 673 Millionen Euro deutlich erhöht. SMA Solar rechne nun für 2017 mit 900 Millionen bis 950 Millionen Euro Umsatz. Damit könnten die Hessen einen Jahresumsatz wie im Vorjahr erreichen.

Massiver Gewinneinbruch im 1. Halbjahr

SMA Solar investiert stark in künftiges Wachstum, will so von der Digitalisierung der Energiewirtschaft profitieren und neue Geschäftsmodelle erschließen. Dies und der Rückgang beim Umsatz belasten jedoch das Ergebnis. Hinzu kommen Abschreibungen auf Beteiligungen.

Im ersten Halbjahr brach das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) von 71,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 29,0 Millionen Euro ein. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) verringerte sich von 38,3 Millionen auf 13,9 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie sackte von 0,56 Euro auf 0,25 Euro ab.

Prognose für 2017 unter Zahlen aus 2016

Der Vorstand von SMA Solar hatte schon am 1. August die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr angehoben und dies mit dem starken Auftragseingang im ersten Halbjahr 2017 begründet. Er rechnet nun mit einem EBITDA von 85 Millionen bis 100 Millionen Euro im Gesamtjahr. Diese Gewinnprognose liegt zwar deutlich unter den 141,5 Millionen Euro EBITDA, die SMA Solar in 2016 erreicht hatte. Bislang hatte der Vorstand für 2017 aber nur ein EBITDA von 70 Millionen bis 90 Millionen Euro angestrebt.

Für die Zukunft ist SMA Vorstandssprecher Urbon zuversichtlich: "Mittelfristig rechnen wir mit einem exponentiellen Wachstum im Segment der Speicheranwendungen. SMA verfügt bereits heute über Systemtechnik, um große Speicherlösungen für die Stabilisierung der Stromnetze einzusetzen oder Batterien für die Erhöhung des Eigenverbrauchs bei privaten Haushalten oder Unternehmen zu nutzen. Durch unser intelligentes Energiemanagement und strategische Allianzen haben wir die Basis für neue Geschäftsmodelle geschaffen. SMA wird deshalb vom weltweiten Trend zu dezentralen Energien und von der Digitalisierung der Energiewirtschaft profitieren."

Fazit: Nicht risikofreudig? Dann halten!

Die Aktie von SMA Solar notiert heute mit 33,5 Euro um 17 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die Solar-Aktie dürfte mittelfristig wieder deutlich zulegen.

Aber die weitere Entwicklung des Solarmarktes bleibt unsicher. Auch kann man nur schwer abschätzen, wann sich die Investitionen von SMA Solar in neue Geschäfte auszahlen werden. Wer die Aktie bereits besitzt und nicht sehr risikofreudig ist, sollte sie vorerst nur halten.

SMA Solar Technology AG: ISIN DE000A0DJ6J9 / WKN A0DJ6J
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x