55 Prozent des Umsatzes im zweiten Quartal erzielte Canadian Solar auf den amerikanischen Kontinenten. Das gelang auch, weil das Unternehmen ein Werk in Kanada betreibt. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Gewinnsprung für Canadian Solar - Absatz auf Rekordniveau

Canadian Solar Inc. hat jetzt das dritte Vierteljahr in Folge einen Quartalsgewinn geschafft. Dem  Solarkonzern aus Guelph in der kanadischen Provinz Ontario gelang es außerdem, den Absatz auf ein neues Rekordniveau zu steigern. 

Laut der jüngsten Bilanz von Canadian Solar verbesserte der Konzern seinen Umsatz in der ersten Jahreshälfte 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 69,2 Prozent auf 1,09 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn dieser Zeit kletterte auf 59,5 Millionen Dollar nach knapp 17 Millionen Dollar Nettoverlust im Vorjahreszeitraum.

Im zweiten Quartal 2014 erzielte Canadian Solar mit 623,8 Millionen Dollar nur um 3,1 Prozent weniger Umsatz als in der gesamten ersten Jahreshälfte 2013. Gemessen am Umsatz des zweiten Quartals 2013 bedeutet dies eine Umsatzsteigerung um knapp 64 Prozent. Der Nettogewinn des zweiten Quartals 2014 belief sich auf 55,8 Millionen Dollar nach 12,6 Millionen Dollar Nettoverlust im zweiten Quartal des Vorjahres.

Allein im zweiten Quartal des laufenden Jahres setzte Canadian Solar Module mit 646 Megawatt (MW) Gesamtkapazität ab. Damit übertraf das chinesisch-kanadische Unternehmen die eigene Prognose. Die war von maximal 630 MW ausgegangen. Verglichen mit dem Absatz des  Vorjahresquartals bedeutet dies eine Steigerung um 42 Prozent.

Treiber dieses Geschäfts waren die Märkte auf den amerikanischen Kontinenten. Hier hat Canadian Solar den Quartalsumsatz auf Jahressicht mehr als verdoppelt, so dass er 55 Prozent des Gesamtumsatzes im Berichtszeitraum ausmachte. Speziell in den USA, die Importzölle auf Photovoltaikwaren aus chinesischer Herstellung erheben, profitierte Canadian Solar davon, dass ein Werk am kanadischen Stammsitz des Unternehmens angesiedelt ist. Allerdings erklärte der Unternehmenschef Shawn Qu, Canadian Solar sei nicht von dem US-Markt abhängig. Auch in Japan, Deutschland und in Großbritannien sei die Nachfrage zwischen April und Juni 2014 groß gewesenen.


Das vormals so starke Geschäft in Asien fiel beim Umsatz aber weiter zurück. Hier dürfte es sich negativ ausgewirkt haben, dass der Solarzubau in China während der ersten sechs Monate deutlich geringer ausgefallen ist als angenommen (hier (Link entfernt)  erfahren Sie mehr darüber). Immerhin ist Canadian Solar nach eigenen Angaben der größte ausländische Hersteller auf dem japanischen Photovoltaikmarkt. In Japan arbeitet der Konzern an Solarprojekten mit 405 MW geplanter Kapazität. Die Gesamtkapazität der Projekte, die Canadian Solar umsetze, belief sich bis Ende Juni 2014 nach Unternehmensangaben auf 1.300 MW.

Das dritte Quartal werde Canadian Solar mit Absätzen zwischen 720 bis 750 MW und 760 Millionen bis 810 Millionen Dollar Umsatz beschließen, so der Vorstand. Für das Gesamtjahr 2014 sei weiterhin zwischen 2.700 und 2.900 MW Modulabsatz und 2,7 Milliarden bis 2,9 Milliarden Dollar Umsatz zu erwarten, hieß es weiter.

Der Aufwärtstrend, den die Aktie von Canadian Solar  in den vergangenen Wochen erlebte, bekam heute zunächst einen Dämpfer. Nach Wochen des Kursanstiegs, fiel die Aktie an der Deutschen Börse bis 10:53 Uhr um 2,2 Prozent zurück; ihr Kurs 22,70 Euro. Damit ist sie noch 11,5 Prozent teurer als vor einem Monat und liegt 161,4 Prozent über dem Kursniveau von vor einem Jahr.
Canadian Solar Inc.: ISIN CA1366351098 / WKN A0LCUY
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x