08.11.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Gewinnwarnung bei Phoenix Solar AG: Schlechteres Geschäftsjahr 2016 - dafür Besserung in 2017?

Die Phoenix Solar AG meldet, sie werde ihre Umsatz- und Ergebnisziele für 2016 verfehlen. Das deutsche Solarpionier-Unternehmen aus dem bayerischen Sulzemoos hat die Umsatzprognose um ca. 50 Millionen Euro gesenkt. Nun erwartet das Management einen Umsatz zwischen 135 und 150 Millionen Euro für dieses Jahr. Bislang hatte das Unternehmen eine Prognose von 180 bis 210 Millionen Euro veröffentlicht. 2015 hatte Phoenix Solar einen Umsatz von 119,4 Millionen Euro erzielt.

Als Grund für die niedrigere Prognose gibt Phoenix Solar an, zwei größere Projektaufträge aus den USA und der Türkei hätten sich verschoben. Allerdings entstünden die Umsätze daraus voraussichtlich im Laufe des Geschäftsjahres 2017.

Als operatives Ergebnis (EBIT) für 2016 erwartet das Unternehmen nun zwischen 0,5 und 2 Millionen Euro. Bislang lautete die Prognose auf 2 bis 4 Millionen Euro. 2015 war das Ergebnis negativ: minus 1,6 Millionen Euro.

Die Aktie der Phoenix Solar notiert im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse und wird an verschiedenen anderen Börsen gehandelt. Das Unternehmen ist ein international tätiges Photovoltaik-Systemhaus. Es entwickelt, plant, baut und übernimmt die Betriebsführung von Photovoltaik-Großkraftwerken. Dabei fungiert es als Generalunternehmer für die Planung und Ausführung von Solarkraftwerken. Mit Tochtergesellschaften auf drei Kontinenten hat das Unternehmen seit seiner Gründung Anlagen mit einer Gesamtleistung von 800 Megawatt (peak) geplant und schlüsselfertig errichtet.

Phoenix Solar AG (ISIN DE000A0BVU93)
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x