22.08.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Gewinnwarnung bei Recyclingspezialistin – Qualitätsmängel drücken Periodenergebnis

Trotz eines im Jahresvergleich um 25 Prozent auf 29,3 Millionen Euro gestiegenen Umsatzes meldet die Agor AG aus Köln ein von minus 0,3 auf minus 1,0 Millionen Euro verschlechtertes Periodenergebnis. Grund hierfür seien Anlaufverluste der neuen Aluminiumsalzschlacken-Aufbereitungsanlage in Süddeutschland. Die dadurch entstandene angespannte Liquiditätssituation solle sich jedoch bald entschärfen. Das aus der Salzschlacke gewonnene Aluminiumoxid habe noch nicht den Qualitätsanforderungen der neuen Kundengruppe entsprochen und müsse nachgebessert werden, heißt es weiter.

Während die prognostizierte EBIT-Marge von fünf Prozent im Gesamtjahr zwar ambitioniert, aber realisierbar eingeschätzt wird, kündigt der Vorstand einen Jahresfehlbetrag an.

Die Aktie gab heute in Frankfurt 4,07 Prozent auf 1,65 Euro nach (9:01 Uhr). Auf Jahressicht verlor sie rund 42 Prozent.

Agor AG: ISIN DE0005546006 / WKN 554600

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x