04.11.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Gewinnwarnung von SunPower - Kostensenkungsprogramm angekündigt

Der kalifornische Solarkonzern SunPower hat eine Gewinnwarnung veröffentlicht. Wie Konzernchef Tom Werner bekannt gab, verabschiedet sich das Unternehmen von der Prognose, 2011 einen Nettogewinn je Aktie in Höhe von 0,75 bis 1,25 Dollar zu erzielen. Er werde allenfalls 0,20 Dollar betragen. Er könne aber niedriger ausfallen. Als Untergrenze nannte Werner einen Nettoverlust von fünf Dollarcents je Aktie. Der Jahresumsatz soll sich auf 2,4 bis 2,45 Milliarden Dollar belaufen. Bislang hatte der Solarkonzern bis zu 2,95 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt.

Damit reagiert das Unternehmen aus San Jose, das mehrheitlich dem französischen Ölkonzern Total gehört, auf den starken Preisverfall für Solarprodukte. Hohe Abschreibungen haben ihm im dritten Quartal einen Verlust von 3,77 Dollar je Aktie beschert. Dagegen stieg der Quartalsumsatz um 28 Prozent auf 705,4 Millionen Dollar. Konzernchef Warner will dem steigenden Preisdruck infolge der Überkapazitäten im Markt für Solarmodule mit einer Restrukturierung begegnen. Ihm zufolge sollen die operativen Kosten bis 2012 um mindestens zehn Prozent sinken. SunPower hat seinen Hauptsitz in den USA, betreibt aber Fabriken auf den Philippinen.

Ferner kündigte der Solarkonzern Umbesetzungen in der Führungsetage an. Finanzchef Dennis Arriola wird ihn im März 2012 verlassen. Jim Pape, der bislang das Geschäft mit Analgen auf Privat- und Geschäftsgebäuden leitete, geht bereits Ende November. Dafür soll Marty Neese, der das operative Geschäft leitet, mehr Kompetenzen erhalten.

SunPower Corp: ISIN US8676521094 / WKN A0HHD1
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x