Die insolvente Teak Holz International AG baut Edelholz in Costa Rica an. / Foto: Unternehmen

28.09.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Gläubiger von Teak Holz International kommen zusammen

Wie ist der Stand der Dinge im Insolvenzverfahren der Teak Holz International AG? Darüber soll eine Versammlung die Anleihegläubiger des Forstwirtschaftsunternehmens aus Linz informieren.  Die Versammlung soll Anfang kommender Woche in Wien stattfinden.

Vor knapp drei Wochen hat die schwer überschuldete Teak Holz International AG ihren Insolvenzantrag eingereicht. Kurz zuvor hatte das Unternehmen eine Anleihe im Gegenwert von 15,6 Millionen Euro nicht zurückzahlen können (ECOreporter.de  berichtete). Laut einer Bekanntmachung im Amtsblatt der „Wiener Zeitung“ lädt die Anwaltskanzlei Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte die Anleihegläubiger am 6. Oktober zur Versammlung ein.

Unmittelbar nach dem Insolvenzantrag hatte der Alleinvorstand Franz Fraundorfer erklärt, mit den Gläubigern in weiteren Gesprächen zu sein. Dabei ging es darum, dass die Gläubiger bereit sein könnten, die vorrübergehende Fortführung von Teak Holz International zu finanzieren. Die THI AG unterhält in Costa Rica mehre Tochtergesellschaften. Zum einen handelt es sich um die Besitzer der Teakbaumplantagen, zum anderen um Servicegesellschaften, die die Plantagen bewirtschaften. Diese Gesellschaften ebenso wie eine Handelsgesellschaft in Österrech sollen selbst noch nicht insolvent sein.

Teak Holz International AG: ISIN AT0TEAKHOLZ8 / WKN A0MMG7
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x