27.08.15

Global PVQ SE (ehemals Q-Cells SE): Schlusstermin im Insolvenzverfahren

Das Insolvenzverfahren von der Global PVQ SE endet. Dabei handelt es sich um die Teile der ehemaligen Q Cells SE, die nicht im koreanischen Konzern Hanwha Q Cells Co. Ltd. aufgegangen sind. Lesen Sie dazu die Originalmeldung des Unternehmens.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Das Insolvenzverfahren von der Global PVQ SE endet. Dabei handelt es sich um die Teile der ehemaligen Q Cells SE, die nicht im koreanischen Konzern Hanwha Q Cells Co. Ltd. aufgegangen sind. Lesen Sie dazu die Originalmeldung des Unternehmens.

Im Insolvenzverfahren betreffend die Global PVQ SE (ehemals Q-Cells SE) findet heute, am 27. August 2015, im Rahmen einer Gläubigerversammlung der Schlusstermin statt, in welchem unter anderem die Schlussrechnung des Insolvenzverwalters Henning Schorisch zum 31.12.2014 erörtert wird.

Auf Basis dieser Schlussrechnung wird in den kommenden Monaten die Schlussverteilung erfolgen. Nachdem bereits im November 2013 ein Betrag in Höhe von EUR 56,7 Mio. im Rahmen einer Abschlagsverteilung an einige Insolvenzgläubiger verteilt wurde, steht für die Schlussverteilung eine weitere Verteilungsmasse in Höhe von ca. EUR 160 Mio zur Verfügung. Insolvenzgläubiger, die bisher keine Abschlagszahlung erhalten haben, erhalten im Rahmen der Schlussverteilung vorab einen entsprechenden Betrag, der sie mit den übrigen Insolvenzgläubigern gleichstellt.

Bisher noch nicht verwertete Vermögensgegenstände werden vom Insolvenzverwalter Henning Schorisch noch verwertet und nach Abschluss der Verwertung im Rahmen einer weiteren Verteilung an die Gläubiger ausgekehrt.

Auf der Gläubigerversammlung werden zudem als Zwischenergebnis insolvenzrechtlicher Rechnungslegung die Bilanzzahlen zum 31.12.2014 unter Berücksichtigung von Wertaufhellungen bis 30.06.2015 präsentiert. Zum Stand 31.12.2014 ergeben sich Gesamtaktiva in Höhe von ca. EUR 320 Mio. Auf der Passivseite sind im Verteilungsverzeichnis Insolvenzforderungen in Höhe von EUR 1.764 Mio. erfasst, wobei von einer weiteren Reduktion um mindestens EUR 433 Mio. in Folge von Doppelanmeldungen aus Wandelschuldverschreibungen auszugehen ist. Die Masseverbindlichkeiten belaufen sich zum 31.12.2014 auf EUR 54 Mio. Nach Bereinigung der Aktiva (- EUR 82 Mio.) um Werte, die auf von der Global PVQ - Gruppe selbst gehaltene Wandelschuldverschreibungen und sonstige Ansprüche entfallen, sowie nach Bereinigung der Passivseite (- EUR 364 Mio) um Insolvenzforderungen von Beteiligungsgesellschaften der Global PVQ SE ist nach gegenwärtigen Erkenntnissen mit einer endgültigen Insolvenzquote von mindestens 25 % zu rechnen. Gegenwärtig laufen unter anderem Gerichtsverfahren zu Organhaftungs- und Anfechtungsansprüchen sowie wegen der Berücksichtigung von Insolvenzforderungen bei der Verteilung. Diese können bei entsprechendem Ausgang zu einer Erhöhung der Aktiva um bis zu EUR 150 Mio bzw. zu einer Minderung der Passivseite um bis zu EUR 175 Mio. und damit zu einer Erhöhung der Insolvenzquote führen.

Das präsentierte Zahlenwerk ist vorläufig und bildet lediglich einen Zwischenstand im Insolvenzverfahren ab. Der endgültige Ausgang des Verfahrens und die endgültige zu erwartende Insolvenzquote sind von verschiedenen Faktoren abhängig, die erst nach dem Bilanzstichtag feststehen und damit noch nicht vollständig in dem Zahlenwerk erfasst sind.

Kontakt: Christoph Möller möller pr Telefon: 0221 80 10 87-87 Email: cm@moeller-pr.de

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x