10.12.12 Finanzdienstleister

GLS Bank erhält Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Die GLS Bank aus Bochum ist als Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen 2012 ausgezeichnet worden.  Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. In Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen zeichnet diese seit 2008 Unternehmen aus, die vorbildlich soziale und ökologische Verantwortung mit wirtschaftlichem Erfolg verknüpfen.

Für 2012 erhielt die GLS Bank den Preis in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Unternehmen“. Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, überreichte die Auszeichnung in Düsseldorf an GLS Vorstandssprecher Thomas Jorberg. Der erklärte: „Seit unserer Gründung vor fast 40 Jahren ist Nachhaltigkeit wesentlicher Kern unseres Geschäftsmodells. Bankgeschäfte zu tätigen, bedeutet für uns wirtschaftlich wie auch gesellschaftlich Verantwortung zu übernehmen.“

Nachhaltigkeit bedeutet für die GLS Bank, die Bedürfnisse der Menschen in den  Mittelpunkt zu rücken, erläuterte der GLS-Chef. „In unserem unternehmerischen Handeln steht der Sinn stets vor dem Gewinn. Dieses Verständnis spiegelt sich in der Beratung unserer Mitglieder und Kunden, unserer Mitarbeiterpolitik sowie der Zusammenarbeit mit externen Anspruchsgruppen wider“, so Jorberg weiter.
Die Jury  hatte die Auszeichnung damit begründet, dass die GLS Bank als Vorreiterin des nachhaltigen Bankgeschäfts in Zeiten der Finanzkrise ein deutliches Zeichen für nachhaltiges Wirtschaften setze. Durch die Veröffentlichung aller neu vergebenen Kredite und ihrer Eigenanlagen fördere die sozial-ökologische Universalbank zudem transparente Geldverwendung in beeindruckendem Maße.

Zu den 16 Mitgliedern der Jury unter dem Vorsitz von Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, gehören unter anderem Prof. Dr. Edda Müller, Vorstandsvorsitzende von Transparency International Deutschland sowie Prof. Dr. Maximillian Gege, Vorsitzender von B.A.U.M.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x