30.01.13 Finanzdienstleister

GLS Bank meldet erneuten Wachstumsschub - weiter starker Andrang von Neukunden

Die GLS Bank befindet sich weiter auf Wachstumskurs. Wie Vorstandssprecher Thomas Jorberg heute auf der Bilanzpressekonferenz erläuterte, hat sich das Geschäftsguthaben des Unternehmens mit Hauptsitz in Bochum in 2012 nahezu verdreifacht. Es kletterte von 32,7 Millionen Euro Ende 2011 auf 93,2 Millionen Euro. „In diesen Tagen haben wir die Marke von 100 Millionen Euro erreicht“, stellte Jorberg ergänzend fest. Der Zuwachs von knapp 60 Millionen Euro in 2012 setzt sich nach seinen Angaben zu etwa 36 Millionen Euro aus der Neuzeichnung von Genossenschaftsanteilen durch Mitglieder der GLS Bank zusammen. Die Umwandlung stiller Beteiligungen brachte etwa 24 Millionen Euro ein. Insgesamt erhöhte sich das Eigenkapital der Nachhaltigkeitsbank inklusive Rücklagen und bestehender Stiller Beteiligungen von 117 Millionen auf 160 Millionen Euro.

Der Vorstandssprecher wies darauf hin, dass Banken voraussichtlich ab 2014 ihr Kreditgeschäft mit mehr Eigenkapital hinterlegen müssen (Basel III). Voraussichtlich müssten Finanzinstitute dann eine Eigenkapitalquote von bis zu acht Prozent aufweisen. Die GLS Bank erreiche schon jetzt eine Quote von 9,9 Prozent.

„Unsere Bilanzsumme betrug zum Jahresabschluss 2,7 Milliarden Euro und hat sich damit gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent erhöht“, ergänzte Finanzvorstand Andreas Neukirch und führte dies insbesondere auf das starke Wachstum der von der GLS vergebenen Kundenkredite zurück. Deren Summe stieg in 2012 um über 26 Prozent auf 1.417 Milliarden Euro. Im Jahr 2012 finanzierte die GLS Bank nach Angaben Neukirch soziale, kulturelle und ökologische Projekte sowie Bildungs- und Wohnvorhaben durch neue Kredite mit einem Gesamtvolumen von 543 Millionen Euro.

„Vom Kindergarten über private Baukredite bis hin zur Finanzierung großer regenerativer Energieanlagen setzt sich unsere Kreditvergabe vielfältig zusammen“, erläuterte der Finanzvorstand. Mit 31,4 Prozent sei der größte Anteil der neu vergebenen Darlehen auf den Bereich der Erneuerbaren Energien entfallen, mit deutlichem Schwerpunkt auf Windkraft- und Photovoltaikprojekte. 25,7 Prozent gingen an Wohnbauprojekte und –finanzierungen, 19,1 Prozent Bildungseinrichtungen. 14,5 Prozent der Kredite vergab die Bank an ökologisch orientierte Unternehmen, 9,3 Prozent flossen in den Bereich Gesundheit.

Bildhinweis: Die GLS beteiligt sich insbesondere bei der Finanzierung von Grünstromprojekten wie diesem Windpark. / Quelle: REpower


Möglich wurde die erhöhte Kreditvergabe durch den weiter starken Andrang von Neukunden. Im vergangenen Jahr entschieden sich laut Neukirch 27.000 Menschen neu für die GLS Bank, was einem Plus von 23 Prozent entspricht. Wie schon seit 2011 gewinne die GLS Bank in jedem Monate über 2.000 Kunden hinzu. Insgesamt zähle sie derzeit 143.000 Kunden. Die Kundeneinlagen seien in 2012 um knapp 20 Prozent auf 2,35 Milliarden Euro gewachsen. Von diesem Zufluss von rund 386 Millionen Euro habe die GLS Bank etwa 70 Prozent in Kredite für sozial-ökologische Unternehmen und Projekte umgemünzt. Dies sei ein ungewöhnlich hoher Wert und belege, dass sich die Bank vor allem in der Pflicht sehe, die Einlagen der Kunden für nachhaltige Realwirtschaft einzusetzen. „Die übrigen etwa 30 Prozent müssen wir als liquide Mittel bereit halten“, führte Neukirch an.

Das Rohergebnis der GLS Bank stieg in 2012 auf 57,2 Millionen Euro nach 48,7 Millionen Euro im Vorjahr. Das Gruppenvolumen erhöhte sich von 2,84 auf 3,74 Milliarden Euro. Wie Vorstandssprecher Jorberg auf Nachfrage mitteilte, will der Vorstand der Mitgliederversammlung der GLS Bank eine Dividende von drei Prozent vorschlagen. Für 2013 erwartet er erneut ein Wachstum um 2013.
Über die Wachstums- und Ersatzinvestitionen hinaus investierte die GLS Bank im vergangenen Jahr circa zwei Millionen Euro in die IT-Infrastruktur. Gleichwohl konnte sie aufgrund einer soliden Ertragslage ihre Risikotragfähigkeit durch entsprechende Erhöhung der allgemeinen Rücklagen stärken. Auch für das Jahr 2013 erwartet die GLS Bank ein Wachstum von 20 Prozent und somit eine Fortsetzung dieser Entwicklung.

Die RTL TV-Regionalnachrichten RTL West haben sich in der Sendung von Mittwoch, 30.1. 2013 mit der GLS Bank. Im Rahmen dieses 30-minütigen TV-Beitrags wird ein Portrait über die Bochumer Nachhaltigkeitsbank gesendet. Dabei kommt auch ECOreporter.de-Chefredakteur Jörg Weber als Experte zum Thema nachhaltige Geldanlage zu Wort. Falls Sie die Sendung verpasst haben, oder keine Möglichkeit hatten Sie im Fernsehen zu sehen, folgen Sie diesem Opens external link in new windowLink zur RTL-Mediathek. Dort wird die Sendung nach ihrer Ausstrahlung eine Woche lang kostenlos abrufbar sein.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x