24.01.13 Anleihen / AIF

Green City Energy AG startet ihren ersten reinen Windfonds

Mit dem Windpark Bayerischer Odenwald bietet Green City Energy erstmals einen reinen Windfonds zur Beteiligung an. Damit folgt der Energiedienstleister aus München dem unternehmensinternen Schwerpunktwechsel von Photovoltaik auf Wind- und Wasserkraft. Seit dem Jahr 2008 hat Green City Energy den Windbereich strategisch ausgebaut. Geplant ist in den nächsten fünf Jahren die Eigenprojektierung von rund 200 MW, vor allem im süddeutschen Raum. „Wir wollen das Potential vor unserer eigenen Haustür nutzen“, erklärt Jens Mühlhaus, Vorstand der Green City Energy AG. „Im Vergleich zu unseren Bundesländern im Norden haben wir in Süddeutschland noch enormen Nachholbedarf in Bezug auf die installierte Windleistung. Und die Technik für Binnenlandstandorte wird immer besser.“

Der Windpark Bayerischer Odenwald umfasst nach Unternehmensangaben fünf Windenergieanlagen von Nordex SE, die im Laufe des Jahres 2013 auf einem Höhenrücken im nordwestlichen Teil Bayerns errichtet werden. Jede der Anlagen habe eine Leistung von 2,4 MW. Eine Beteiligung an dem Windfonds ist ab einer Mindestbeteiligung von 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio möglich, Anwohner der Region um den Windpark erhalten laut Green City Energy Sonderkonditionen. Sie können sich bereits ab 2.000 Euro zuzüglich Agio beteiligen. Die Emittentin prognostiziert eine Durchschnittsausschüttung von 6,5 Prozent pro Jahr über eine Laufzeit von rund 20 Jahren.

ECOreporter.de analysiert das Angebot in einem ECOanlagecheck, den wir morgen, am 25. Januar, veröffentlichen werden.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x