Wasserkraftwerk von Green City Energy im norditalienischen Vallesina. / Quelle: Unternehmen

15.04.15 Anleihen / AIF

Green City Energy erwirbt Wasserkraftwerke in Italien

Die Green City Energy AG hat in Norditalien zwei Wasserkraftwerke erworben. Die beiden Projekte sollen in die festverzinsliche Anleihe „Kraftwerkspark II“ integriert werden, die das Unternehmen aus München zur Zeichnung anbietet. Mit dem Anleihekapital werden Erneuerbare-Energien-Projekte in Deutschland, Frankreich und Italien finanziert. Anleger können ab 5.000 Euro einsteigen. Das Angebot wurde mit dem ECOreporter-Siegel Nachhaltige Geldanlage ausgezeichnet.  Hier (Link entfernt)  erfahren Sie mehr über dieses Siegel. Mit einem weiteren Mausklick gelangen Sie zu einem  ECOanlagecheck, in dem wir die Anleihe „Kraftwerkspark II“ ausführlich analysieren.

Die beiden nun von Green City Energy eingekauften Wasserkraftwerke befinden sich in den italienischen Regionen Piemont und Lombardei. „Italien ist ein dynamischer Markt für Kleinwasserkraft“, sagt dazu Markus Vogel, Teamleiter Wasserkraft Italien bei Green City Energy. „Durch das Conto Energia haben wir hier ein ähnliches gesetzliches Vergütungssystem wie durch das deutsche EEG und Italien ist immerhin der drittgrößte Wasserstromproduzent der EU.“ Das zeige sich auch in der Stromerzeugung des Landes, so Vogel weiter. Ihm zufolge erreichte die Wasserkraft 2014 einen Anteil von 22 Prozent an der Stromproduktion Italiens. Der Großteil der Anlagen befinde sich in den bergigen und wasserreichen Nordregionen Italiens.

Bei der erworbenen Wasserkraftanlage in der Region Piemont handelt es sich um das Druckleitungskraftwerk Pellerina in Turin. Es hat laut Green City Energy eine Nennleistung von 600 kW und liegt am Fluss Dora Riparia im Nordwesten von Turin. Im März 2015 sei das Kraftwerk offiziell in Betrieb genommen worden. Es speise nun jährlich genug grünen Strom für rund 750 Haushalte in das Netz des lokalen Betreibers AEDM ein.

Das Kleinwasserkraftwerk Carpianello in der Lombardei liegt an dem Mailänder Entwässerungskanal Deviatore Redefossi in der Gemeinde Giuliano Milanese, unmittelbar vor der Einmündung in den Fluss Lambro. Dort wurden zwei Schnecken-Turbinen mit einer Gesamtnennleistung von 225 kW installiert. „Der Entwässerungskanal führt immer gleich viel Wasser, also handelt es sich um ein Grundlastkraftwerk“, erläutert Dr. Paolo Mion, leitender Bauingenieur und Geschäftsführer der Projektgesellschaft Energetica S.r.l., in der für die die Anleihe „Kraftwerkspark II“ Anlagen bzw. Projektrechte gebündelt werden. Im April sollen die die Anschlussleitungen für das Kleinwasserkraftwerk Carpianello verlegt werden. Die Inbetriebnahme ist für Mai 2015 geplant.

Green City Energy projektiert Erneuerbare Energieanlagen in den Bereichen Windenergie, Wasserkraft und Photovoltaik. Anleger konnten sich bislang durch Geschlossene Fonds, Genussrechte und Private Placements mit Investitionen von rund 264 Millionen Euro an ihren Erneuerbare Energieprojekten beteiligen. In diesem  Kurzportrait (Link entfernt)  erfahren Sie mehr über das Unternehmen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x