Über die Anleihe Kraftwerkspark III von Green City Energy haben Anleger auch in Projekte im Südwesten Frankreichs investiert: Bei "Mecobox I" und "Mecobox II" wurden insgesamt 26 dachintegrierte Solaranlagen errichtet. / Foto: Green City Energy AG

  Anleihen / AIF

Green City Energy: Projekte für Anleihe Kraftwerkspark III

Green City Energy hat mit Hilfe der Anleihe Kraftwerkspark III bereits fünf Projekte mit 27 Erneuerbare-Energien-Anlagen erworben. Nun folgen weitere – Anleger können bei der Vermögensanlage noch einsteigen.  


Ohne Bürger gibt es keine Energiewende in Deutschland. Davon ist das Unternehmen  Green City Energy (Link entfernt)  überzeugt. "Wir dürfen uns die Energiewende nicht aus der Hand nehmen lassen", mahnen die Münchner Energiepioniere mit Blick auf den deutschlandweiten Rückgang von Bürgerinvestitionen in Erneuerbare Energien.

2016 haben sie die Anleihe Kraftwerkspark III aufgelegt. Darüber können auch Privatanleger Windparks, Wasserkraftwerke und Solarprojekte in Europa finanzieren. Eine Investition ist ab 5.000 Euro möglich (mehr über den Kraftwerkspark III und die Stärken und Schwächen der Anleihe erfahren Sie in unserem ECOanlagecheck).

Mit dem Anleihekapital hat die Emittentin bisher drei Windparks in Süddeutschland, vier Wasserkraftwerke in Italien und zwei Solarparks in Frankreich erworben. Die Anlagen haben eine Gesamtleistung von 27,2 Megawatt (MW), teilte das Unternehmen mit. Über die Anleihe Kraftwerkspark III investierten die Anleger bisher 28,9 Millionen Euro in das gesamte Portfolio.

Weitere Investitionsschritte in Vorbereitung

Als nächste Projekte sollen folgen: Ein weiterer französischer Solarpark, ein Windpark in Deutschland und noch ein italienisches Wasserkraftwerk – mit einer Gesamtleistung von 7,6 MW. Alle Projekte werden von den Münchnern selbst entwickelt – oder von ausgewählten Partnern. Mit der Kombination von Solar-, Wind- und Wasserkraftwerken sollen Ertragsschwankungen ausgeglichen werden. "Auch das Totalverlustrisiko wird durch das breit gefächerte Anlagenportfolio abgefedert", so Green City Energys Finanzvorstand Frank Wolf.

Kürzlich hat der Kraftwerkspark III einen zweiten Solarpark, den „Mecobox II“ in Frankreich, erworben. Dieser wird im Südwesten Frankreichs realisiert: Es handelt sich um elf Dach-Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von 2,3 Megawattpeak (MWp). Die Einzelanlagen erhalten Einspeisevergütungen zwischen 13,38 und 14,18 Cent pro Kilowattstunde. Sie befinden sich auf landwirtschaftlichen Gebäuden, die auch im Besitz der Projektgesellschaft sind. Diese werden von ortsansässigen Bauern für 30 Jahre angemietet und gehen im Anschluss in deren Besitz über. Der Netzanschluss soll schrittweise bis März 2018 erfolgen.

Ein ähnliches Photovoltaik-Projekt in Südfrankreich – 18 Einzelanlagen mit einer Gesamtleistung von 2,3 MWp – sei bereits in der engeren Auswahl, so Green City Energy. Es soll voraussichtlich Teil des Kraftwerkspark III werden, sobald die Platzierung der Anleihe voranschreitet.

Insgesamt soll das Projektportfolio nach den weiteren Investitionen eine Gesamtleistung von 34,8 MW haben. Die Gesamtinvestition aus der Anleihe Kraftwerkspark III würde dann bei 35,2 Millionen Euro liegen.

Anleger können noch in die Anleihe investieren

"Aktuell sind rund 50 Prozent der Anleihe platziert, nämlich rund 35 Millionen Euro von 70 Millionen Maximalvolumen", teilte Unternehmenssprecher Martin Betzold gegenüber ECOreporter.de mit. Ein Börsenhandel ist laut Green City Energy geplant, sobald Kraftwerkspark III komplett platziert wurde. Bis Februar 2018 soll die Platzierung abgeschlossen sein.

Bereits investierte Anleger haben ihre Zinszahlungen bis zum 30. Juni 2017 in voller Höhe erhalten, so Betzold. Sie bekamen insgesamt rund 1,9 Millionen Euro ausgeschüttet.

Ausschüttungen für Anleger im Plan

Die Green City Energy AG ist weltweit eines der nachhaltigsten Unternehmen aus dem Bereich Energieeffizienz und Erneuerbare Energien – das hat die Nachhaltigkeitsrating-Agentur oekom research AG vor kurzem erneut bescheinigt (hier erfahren Sie mehr darüber).

Seit vielen Jahren hat das Unternehmen bei Anlegern Kapital für Investitionen in Erneuerbare Energie eingesammelt. Es brachte nach eigenen Angaben 23 Geschlossene Fonds, fünf Genussrechte, eine Namensschuldverschreibung und vier Inhaberschuldverschreibungen auf den Markt.  Gleich mehrere dieser Produkte wurden mit dem strengen ECOreporter-Siegel für Nachhaltige Geldanlagen ausgezeichnet. (Link entfernt) 

Alle Anleger von Genussrechten und Anleihen haben Zinsen und Rückzahlungen pünktlich und in voller Höhe ausgezahlt bekommen, teilte Green City Energy mit. Die Frist für das Genussrecht IV A mit 3,6 Millionen Euro Volumen läuft noch: Es wird plangemäß im Herbst 2017 nach der Hauptversammlung von Green City Energy zurückgezahlt. 

Auch in die Bürger-Aktie der Green City Energy AG können Anleger investieren. Wir haben das Angebot in einem ECOanlagecheck analysiert.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x