Baustelle eines Wasserkraftwerks der Green City Energy: Noch in diesem Jahr sollen in einem ersten Schritt zwei Kraftwerke in der Region Venetien die Förderzusage erhalten. / Foto: Unternehmen

  Anleihen / AIF

Green City Energy: Projektrechte mit 55 Megawatt Leistung in Italien gesichert

Seit 2013 ist die Green City Energy AG aus München im italienischen Markt für Kleinwasserkraftanlagen tätig. Bislang wurden an fünf Standorten in Norditalien Wasserkraftwerke mit rund zwei Megawatt (MW) Leistung zusammen mit regionalen Kooperationspartnern errichtet. Nun weitet das Unternehmen seine Aktivitäten in Italien aus: Green City Energy hat sich die Projektrechte an Kraftwerksprojekten mit etwa 55 MW Leistung sowie einem potentiellen Investitionsvolumen von ca. 82 Millionen Euro gesichert. Dies sei der bislang größte Projektabschluss im Geschäftsfeld Wasserkraft, teilte das Unternehmen mit.

Zusammen mit dem italienischen Partner EN&EN will Green City Energy 20 Kleinwasserkraftanlagen mit einem Leistungsbereich von 150 bis 4.000 Kilowatt in den nächsten fünf Jahren realisieren. Eine weitere Wasserkraftanlage mit 13,4 MW sowie ein Windpark in der Region Molise mit 21 MW Leistung ergänzen das Projektpaket. Noch in diesem Jahr sollen in einem ersten Schritt zwei Kraftwerke in der Region Venetien die Förderzusage erhalten. Die Baugenehmigungen liegen nach Unternehmensangaben bereits vor.

Italien ist ein wichtiger Markt für Wasserkraft

Laut Green City Energy haben die Einzelprojekte unterschiedliche Planungsstände und sollen sie nach Erhalt der jeweiligen Baugenehmigungen errichtet werden. Gemeinsam mit dem Projektpartner EN&EN hat Green City Energy bisher das Druckleitungskraftwerk Vallesina im Kraftwerkspark II sowie das aktuell im Bau befindliche Wasserkraftwerk Codalonga im Kraftwerkspark III realisiert.  Die Inhaberschuldverschreibung Kraftwerkspark III hat ECOreporter.de bereits in einem Anlagecheck analysiert.

Italien ist der drittgrößte Wasserstromproduzent der Europäischen Union. Durch das Conto Energia gilt in Italien ein ähnliches gesetzliches Vergütungssystem wie durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in Deutschland. Das Gesetz wurde erst kürzlich von der Regierung für die kommenden Jahre bestätigt und im Bereich Wasserkraft sogar ausgebaut.

Green City Energy will aus diesen Gründen ein sukzessiv wachsendes Anlagenportfolio aus Druckleitungskraftwerken aufbauen. "Unser Ziel ist es, möglichst viele Wasserkraftwerksprojekte in den nächsten fünf Jahren zu errichten und unseren Kapitalanlegern zur Beteiligung anzubieten", so Jens Mühlhaus, Vorstand der Green City Energy AG. Das Investitionsvolumen allein der ersten zwei Vorhaben betrage rund 7,4 Millionen Euro, die Leistung beider Anlagen insgesamt 1,3 MW. 

Mehr über Green City Energy erfahren Sie in diesem Kurzportrait. (Link entfernt)
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x