08.12.06 ECOanlagecheck

Greenpeace-Tochter Planet energy will zehn Millionen Euro aus Emission von Genussrechten einnehmen und Kraftwerke bauen

Die Planet energy GmbH, ein Tochterunternehmen des Grünstromversorgers Greenpeace energy, will Genussrechte im Volumen von zehn Millionen Euro platzieren. Mit dem Kapital sollen Projekte im Bereich der Erneuerbaren Energien finanziert werden. Anleger können ab mindestens 500 Euro einsteigen. Es winken zwischen vier und sieben Prozent Zinsen, die Mindestlaufzeit beträgt zehn Jahre. Unser Anlagecheck zeigt Stärken und Schwächen des Angebots. Im Interview mit Sönke Tangermann, Geschäftsführer der Planet energy GmbH, erfahren Sie zudem Einzelheiten über das Projekt, die Initiatoren und ihre Zusammenarbeit mit Greenpeace.

Lesen Sie hier weiter:

Anlagecheck: Genussrechte der Planet energy GmbH

Interview mit Sönke Tangermann

Bild: Sonnenstromkraftwerk Schwäbisch Hall der Planet energy / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x