22.03.12

Greenvironment: Festhonorar für Machbarkeitsstudie

Greenvironment Plc aus Berlin plant, projektiert, baut und betreibt Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen auf Basis der Mikrogasturbinentechnologie. Die Gesellschaft bietet KWK-Anlagen im Leistungsbereich von 30 kWel bis 4 MWel an und setzt Mikrogasturbinentechnologie zur Verstromung von Biogas sowie Erdgas ein. Nun gibt das UNternehmen einen Auftrag aus Polen bekannt.

Wir veröffentlichen die untenstehende Meldung von Greenvironment dazu. Es handlet sich hierbei um eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

GGC Energy s.r.o., eine 50%ige Tochtergesellschaft der börsennotierten Greenvironment Plc (WKN: A1JLT1 / Symbol: GIV1) hat von der Agnella Carpet Factory S.A., Bialystok (Polen), einen Auftrag zur Erstellung einer Machbarkeitsstudie erhalten. Dabei geht es um die Erneuerung der bestehenden Energielösung für den Produktionsprozess durch ein modernes und effizientes Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungssystem, das auf Mikrogasturbinentechnologie basiert und gleichzeitig den Dampf für den Produktionsprozess liefert.

Die technischen Parameter des Projekts sind wie folgt:

- Der Produktionsprozess erfordert Sattdampf mit folgenden Parametern: 6,5 atm Druck / 7,5 bar absolut / Temperatur von rund 167 Grad Celsius.
- Der durchschnittliche Energiebedarf beträgt rund 1,8 MW, d.h. circa 3 Tonnen Dampf pro Stunde mit den oben genannten Parametern.
- Die Luftkühlung im Sommer erfordert einen zusätzlichen Strombedarf von rund 1,6 MW.
- Bei den Herstellungsverfahren treten große Energiespitzen auf, die mit einer temporären Verringerung des Dampfes für die Klimaanlage abgedeckt werden.
- Kaltwasser für die Kühlung der Spinnerei- und Webabteilung wird mit Hilfe von Dampferzeugern in der Absorptionskältemaschine erzeugt.
- Der Gesamtenergiebedarf im Sommer wird schätzungsweise 3,4 MW betragen (rund 5,5 Tonnen Dampf pro Stunde mit den oben genannten Parametern).
- Der überschüssige Strom, der nicht für den Produktionsprozess nötig ist, wird ins Stromnetz eingespeist.

Greenvironment-Experten werden nun für ein Festhonorar eine Machbarkeitsstudie einschließlich eines Kosten- und Technologievorschlages erstellen. Es wird erwartet, dass die Technologielösung mindestens drei C1000 Mikrogasturbinen umfasst, um die Energiebedürfnisse abzudecken. Möglicherweise wird eine weitere C1000 Mikrogasturbine als Erweiterung oder Redundanz eingesetzt. Die Machbarkeitsstudie wird im zweiten Quartal 2012 fertiggestellt. Ein positives Ergebnis wird zu einem Auftrag und zur Realisierung des Projektes noch in diesem Jahr führen.

Agnella Carpet Factory S.A. (www.agnella.pl/de) ist der größte und modernste Hersteller von Teppichen und Bodenbelägen in Polen. Jährlich produziert man rund 2 Mio. Quadratmeter Teppicherzeugnisse, was über 65 Prozent der polnischen Landesproduktion darstellt. Agnella bietet sowohl Teppiche aus Naturrohstoffen wie Wolle, als auch solche aus hochwertigen Synthesefasern an. Als Bestätigung der hohen Qualität ihrer Erzeugnisse besitzt Agnella eine Reihe von Zertifikaten und Gütezeichen.

Agnella exportiert mehr als 50 Prozent ihrer Produktion - hauptsächlich nach Großbritannien, in die Vereinigten Staaten, die Europäische Union, die Osteuropa-Staaten und in den Nahen Osten. Das Unternehmen stattet Objekte auf der ganzen Welt mit seinen Bodenbelägen aus, darunter bekannte Hotelketten, wie beispielsweise Starwood und Marriott, zahlreiche Bürogebäude und Spielkasinos, unter anderem in Las Vegas.

„Gasmotoren zeigen im industriellen KWK-Markt eine notorisch schlechte Leistung. Mikrogasturbinen hingegen können ihr volles Potenzial in genau diesem Marktsegment entfalten. Dieses Projekt wird ein gutes Beispiel für den echten Wettbewerbsvorteil von Mikrogasturbinen für den industriellen Einsatz sein. Greenvironment positioniert sich als Lösungsanbieter in diesem riesigen Markt der industriellen KWK-Anwendungen. Das Projekt für Agnella ist ein großartiges Beispiel für viele weitere Projekte, die in den nächsten Monaten folgen werden. Bisher wurde dieser Markt im Hinblick auf Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) weitgehend vernachlässigt. Dies werden wir ändern", sagte Matti Malkamäki, Vorstandsvorsitzender von Greenvironment.

Greenvironment plc: ISIN GB00B5754J93 / WKN A0YEK
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x